Sportmentoren

Am 22. November 2009 ist die Ausbildung der Schüler-Sportmentoren von neun Schülerinnen und Schülern erfolgreich abgeschlossen worden. Wir gratulieren und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

sportmentorendk

Obere Reihe von links: Katharina Schepp, Maximilian Simon, Andreas Gergert, Jonas Haus und Dennis Dietrich
Untere Reihe von links: Elisa Schiller, Theresa Weber, Hannah Müller und Stefanie Immel

 

Hier der Bericht von einem unserer Teilnehmer.

Geschafft!!!!!
Nach drei Wochenenden sind wir endlich am Ziel: Wir haben die Ausbildung zum Sportassistenten erfolgreich abgeschlossen und es hat uns sehr viel Spaß gemacht, daher weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Zusammen mit 12 weiteren Assistenten — davon acht aus unserer Schule — habe ich 36 Lehreinheiten damit verbracht, in Theorie und Praxis die Aufgaben eines Mentoren kennen zu lernen, damit ich später Schüler in den Pausen und auch im Sportunterricht betreuen kann.
Als ich am Freitag, den 30.10.09 in Niederwalgern in die Turnhalle ging, war mir noch etwas mulmig: Was, wenn ich mich gleich blamiere; was, wenn ich der Schlechteste von allen bin... Doch diese Sorgen legten sich nach der ersten halben Stunde: Unsere Teamer begrüßten uns, und nach einem Kennenlern-Bingo hatte ich herausgefunden, dass alle dort auf ihrem Gebiet herausragend waren, keiner aber in allem perfekt. Das Beste an diesem Wochenende war für mich der Trendsport „Ultimate-Frisbee", bei dem ich herausfand, dass Punkte nicht alles sind, was bei einem Spiel zählt, sondern der Spaß, den man dabei hat.
Aber auch das Kennenlernen neuer Turnierformen machte wirklich viel Spaß.
Das nächste Wochenende war Freitag, der 06.11.09, und der dazugehörende Samstag, diesmal in der Sport- und Kulturhalle unserer Schule. Das Beste an diesem Wochenende waren aus meiner Sicht die Unterrichtseinheit zu „Bewegung und Ernährung" und die „Methoden zur Mannschaftsbildung".
An diesem Wochenende fingen wir auch an, unsere Projekte zu planen, die wir am übernächsten Wochenende leiten sollten. Zusammen mit meinem Partner Andreas Gergert übernahm ich als Projekt das Aufwärmen, bestehend aus zwei kleinen Spielen, einem Parcours und dem Dehnen.
Das folgende und letzte Wochenende fand am Freitag, den 20.11.09 und Samstag, den 21.11.09 statt. Am Freitag fingen wir mit der Theorie zu „Sicherheitsaspekte, rechtliche Fragen, Erste Hilfe bei Sportverletzungen" an. Dann hatten wir noch mal Zeit, unsere Projekte zu planen und dann durften die ersten loslegen und ihre Projekte leiten. Nach den ersten drei Projekten haben wir Schluss gemacht und sind nach Weidenhausen zum außerschulischen Lernort des bsj gefahren, wo wir eine lustige, spielereiche und schlafarme Nacht verbracht haben. Nach dem Frühstück am Samstagmorgen sind wir wieder zurück zur Sport- und Kulturhalle gefahren, wo nun Andreas und ich unser Projekt geleitet haben. Als alle fertig waren, haben wir erfahren, was wir mit unserer nun erworbenen Ausbildung alles machen können (Teile vom Sportunterricht leiten etc.). Uns wurde auch erzählt, wann und wo weitere Fortbildungen auf uns warten.
Ich habe drei sehr schöne Wochenenden erlebt und brenne nun darauf, weitere Stunden zu planen und diese in der „Bewegten Pause“, die bald an unserer Schule angeboten wird, im Sportunterricht und im Verein zu leiten. Ich kann es jedem, der Spaß am Sport und Lust hat, etwas Neues dazu zu lernen, nur empfehlen, sich zu informieren, wann und wo mal wieder eine solche Ausbildung angeboten wird und einfach mal teilzunehmen.

Im Namen der Sportmentoren

Dennis Dietrich (8G1)
© 2021 Europaschule Gladenbach, V3.9

Impressum
Datenschutzerklärung

Nach oben