Bewerbertraining

motivationstrainerAn der Freiherr-vom-Stein Schule sollen unsere SchülerInnen bestmöglich auf zukünftige Bewerbungen ihres Ausbildungswunsches vorbereitet werden, damit sie sich positiv anderen Bewerbern abheben können. Neben den üblichen schulischen Angeboten, in Deutsch oder EDV, um den formalen Anforderungen seitens der Betriebe und Unternehmen gerecht zu werden, geht das Engagement der Europaschule über das Notwendige hinaus. Hierzu wurde ganz speziell für unsere SchülerInnen das Bewerbertraining in Form von Rollenspielen konzeptioniert. Hinter diesem Konzept verbirgt sich zunächst ein einführender Vortrag von Herr Camerin (u.a.Dozent an der Handelsakademie Hessen-Thüringen und der Steinbeis-Hochschule Berlin), der für sein Engagement in diesem Bereich weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Anschließend werden durch unsere außerschulischen Partner (Weso, Sparkasse und V+R Bank Marburg – Biedenkopf) unsere SchülerInnen professionell auf das zukünftige Bewerbungsgespräch in Form von Rollenspielen vorbereitet.

Zielgruppe sind die Vorabschlussklassen im H/R Bereich.

(Foto: Hinterländer Anzeiger)

"Tue immer mehr als du tun musst"

MOTIVATIONSTRAINER Marcello Camerin erklärt Schülern, wovon Erfolg im Leben abhängt

MEHR

Gladenbach (val). An ihrem ersten Schultag nach den Herbstferien haben Jugendliche der Gladenbacher Europaschule eine Lektion in Sachen Motivation erhalten. Referent war Marcello Camerin.

Der Gründer der gleichnamigen Eiscafé-Kette und ehemalige Präsident der Marburger Wirtschaftsjunioren vermittelte den Abschlussklassen des Haupt- und Realschulzweigs, wovon Erfolg im Leben und Beruf abhängt.

Im Grunde lasse sich das auf eine einfache Formel bringen, betonte Camerin: "Tut immer ein bisschen mehr als ihr tun müsst!" Egal ob bei Referaten in der Schule, dem Werben um die Angebetete oder den Leistungen am Arbeitsplatz - "Wenn von euch x gefordert wird, versucht immer x+1 zu geben", so der Ratschlag Camerins.

Eine entsprechende Leistung zu erbringen, erfordere aber mitunter ein wenig Training. Das gelte für alle Lebensbereiche - angefangen bei Schülern über Fußballprofis bis hin zu Schauspielern oder Musikstars. Ohne zu proben und zu trainieren, werde niemand zum Meister, erklärte der Referent. Sein Tipp: "Nehmt euch nur zehn Prozent der Zeit, die ihr ansonsten in eure Hobbys investiert, um euch zu trainieren." Zum Beispiel einmal bewusst über die eigene Zukunft nachzudenken, Bewerbungsgespräche zu simulieren oder sich einfach ein wenig weiterzubilden.

Dazu gehöre, über seine eigenen Stärken und Schwächen Bescheid zu wissen und nicht davor zurückzuscheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn man einmal mit einer Sache nicht zurechtkommt. Denn kein Mensch könne in allem perfekt sein, so Camerin.

"Schreibt euch Spickzettel!"

Neben der Einsatzbereitschaft nannte er zwei weitere Punkte, die für Erfolg im Leben ursächlich seien: Begeisterung und Durchhaltevermögen. Wer für eine Idee Feuer und Flamme ist, werde auch andere davon überzeugen und für diese Idee gewinnen können.

Das sei bei ihm, als er damit begann, sein Unternehmen aufzubauen, ebenso gewesen, erklärte Camerin. Vor allem dürfe man sich dabei aber nicht von Rückschlägen entmutigen lassen, sondern müsse stets die Kraft aufbringen weiterzumachen und durchzuhalten. In diesem Sinne sei Business ein Stückchen wie die Liebe, erklärte er. Wenn man sich nur ein- oder zweimal um die Angebetete kümmert, bringe das in den seltensten Fällen den erhofften Erfolg. "Dafür muss man schon länger dranbleiben", so der Rat des Experten.

Und noch einen Tipp hatte er den Schülern mitgebracht: "Schreibt euch Spickzettel!" Nicht, um sie während einer Klassenarbeit zu benutzen, sondern um das eigene Wissen zu erweitern. Denn auf einem Spickzettel werde der wichtige Stoff komprimiert und auf seinen Kern heruntergebrochen. Der wiederum könne dann leichter wiederholt und so besser behalten werden.

Camerin machte deutlich, wie wichtig neben guten Leistungen und Noten auch die sogenannten "softskills" sind - also die verschiedenen Kompetenzen, die eine Person mitbringt. Unter ihnen stehe die Sozialkompetenz an oberster Stelle, denn das gesamte Leben - und auch die Arbeitsstelle - werde durch den Kontakt zu anderen Menschen bestimmt, betonte Camerin.

Nach den Ausführungen des Experten hatten die Schüler reichlich Gelegenheit, dessen Ratschläge und Tipp gleich in die Praxis umzusetzen. Dazu bekamen sie Besuch von Heiko Paul von der Sparkasse sowie Wolfgang Hoffmann, Personalleiter bei Weso, die mit den Schülern unter anderem Bewerbungsgespräche simulierten und ihnen dabei zeigten, worauf es in solchen Situationen ankommt

Quelle: Hinterländer Anzeiger am 04.11.2014

End FAQ

© 2020 Europaschule Gladenbach, V3.9

Impressum
Datenschutzerklärung

Nach oben