Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

soeben erreichte uns die Nachricht, dass das Gefahrenabwehrzentrum des Landkreises in Absprache mit dem Schulträger sowie das Schulamt nach jetzigem Informationsstand keine Notwendigkeit sieht, zentrale Maßnahmen (soll heißen allgemeine Schulschließungen) aufgrund der Wetterlage durchzuführen. In den Abschlussklassen der weiterführenden Schulen kann der Unterricht aber „für morgen schulbezogen teilweise oder vollständig auf Distanzunterricht umgestellt werden“. In Absprache mit dem Schulamt und meiner Stellvertreterin habe ich daher entschieden, den Unterricht am morgigen Montag (08.02.2021) ganz auf Distanzunterricht umzustellen. Eine Notbetreuung wird dennoch sichergestellt.

Allgemein weise ich noch einmal darauf hin, dass Eltern bei extremer Wetterlage immer entscheiden können, ob sie ihre Kinder auf den Schulweg schicken.

Ich hoffe, diese Nachricht erreicht Sie noch rechtzeitig und bedanke mich für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Holger Schmenk
(Schulleiter)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Hausmeisterteam hat sogar im arbeitsfreien Sonntag versucht, die Zugangswege zum Schulgelände vom Eis zu befreien, was sich allerdings als unmöglich erwiesen hat. Aufgrund der Kältewelle, die laut Wettervorhersage bis zu -16 Grad zu uns bringen wird, bitte ich Sie beim Betreten des Schulgeländes um besondere Vorsicht.

Die Unwetterzentrale warnt vor Eisregen, Glatteis und starken Schneefall u.a. in Gladenbach: Unwetterzentrale.de

Abschlussklassen: Sollte es Ihrem Kind in den aktuell in Präsenz beschulten Klassen in der kommenden Woche an einzelnen Tagen beispielsweise aufgrund ausfallender Buse nicht möglich sein, in die Schule zu kommen, so melden Sie dies bitte auf dem üblichen Weg: https://www.europaschule-gladenbach.de/krankmelden/ und zusätzlich unterschrieben an die Klassenleitungen.

Von Seiten des HKM liegen bislang keine Weisungen vor, so dass weitere Mitteilungen folgen könnten.

Ich wünsche alles Gute!

Dr. Holger Schmenk
(Schulleiter)

Liebe Erziehungsberechtigte,

das Infektionsgeschehen lässt keine reguläre Zeugnisausgabe am Freitag, den 29.01.2021 in der Schule zu. Auch wenn wir die Ausgabe nach Jahrgangstufen aufteilen würden, würde dies u.a. zu überfüllten Bussen führen.

Daher haben wir nach Maßgabe des HKM folgendes Verfahren zur Zeugnisausgabe schulintern beschlossen:

  • Die Abschlussklassen erhalten ihre Zeugnisse am kommenden Freitag (29.01.2021) nach der zweiten Unterrichtsstunde in Präsenz.
  • Zeugnisse gefährdeter Schüler*innen werden voraussichtlich am Freitag auf dem Postweg verschickt. Weitere Fragen dazu richten Sie bitte an die Klassenleitungen.
  • Alle übrigen Schüler*innen erhalten die Zeugnisse am ersten Tag des Präsenzunterrichtes (das Datum ist vom Infektionsgeschehen abhängig)
  • Die Klassenlehrer*innen wurden heute gebeten, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, falls das Zeugnis auf Antrag vor dem ersten Tag des Präsenzunterrichts abholen möchten. Dazu wird ein Sammeltermin vereinbart.
  • Falls Eltern die Zeugnisse auf dem Postweg erhalten möchten, so werden Sie gebeten, einen frankierten DinA4-Umschlag an das Sekretariat zu schicken.

Herzliche Grüße

Dr. Holger Schmenk
(Schulleiter)

Liebe Erziehungsberechtige, liebe Eltern,

bitte bachten Sie den aktuellen Elternbrief: Download Elterbrief

Tansania TreppeLiebe KollegInnen, liebe FreundInnen unserer
Partnerschaft mit der Kisomachi Sec. School in Tansania!

Hakuna Matata- keine Probleme?

Nach wie vor schauen wir mit Sorge auf die Situation an unserer Partnerschule in Kisomachi/Tansania.

Die Lage in Tansania ist vollkommen undurchsichtig. Präsident John Magufuli hat im Sommer 2020 das Land kurzerhand für „corona-frei“ erklärt, wobei die staatlichen Medien kontrolliert werden. Auch gibt es kaum Angaben über Tests. In allen Familien haben Lock-Down und Schulschließung zu massiven Problemen geführt. Frauen, Mütter der SchülerInnen, arbeiten vornehmlich im informellen Sektor und sorgen somit für den täglichen Bedarf und das Schulgeld der Kinder. Auch sind wichtige Wirtschaftszweige, u.a. der Tourismus, gänzlich eingebrochen. Lebensmittel sind knapp geworden.

Die Zahl der SchülerInnen an der Kisomachi Sec. School ist stark gesunken und beträgt nur noch 285. (gegenüber 405 im Oktober 2019). Viele kehrten nach Ende des Schul-Lock-Down im Juli 2020 nicht mehr zurück, da die Familien das Schulgeld nicht mehr aufbringen können, was sich in Kisomachi verheerend auf das gesamte Schul-Budget, u.a. die Lehrergehälter, das Schulessen, die Income-Generating- Projects etc. auswirkt.

Demgegenüber fielen in Gladenbach wegen der Pandemie der Sponsorenlauf und verschiedene Africafé-Aktionen aus, ein „Verlust“ von mehr als 20 000 Euro, wenn man an das Ergebnis von 2018 denkt. So konnten bisher in Kisomachi dringende Projektvorhaben, unter anderem die Grundsanierung der Dining-Hall, nicht realisiert werden. Die Renovierung dieser „Allzweckhalle“ ist Voraussetzung für das Abschlussexamen im O- und A-Level-Zweig, erst recht unter Bedingungen von Hygiene und Abstand-Halten. Zudem fehlen die Schulgelder für besonders bedürftige SchülerInnen, u.a. für Victoria, eine Schülerin mit Albinismus, die als Waise in Kisomachi lebt.

Hiermit bitten wir Sie/euch nochmals herzlich um eine dringend benötigte finanzielle Unterstützung unserer Partnerschule.

Auf folgende Konten kann die Spende überwiesen werden (je nach gewünschtem Verwendungszweck):

 

Förderverein der Europaschule
VR Bank
IBAN: DE 22 5176 2434 0090 8370 01 
„Schulgeld Kisomachi“

oder

Förderverein der Europaschule
Sparkasse Marburg-Biedenkopf
IBAN: DE 56 5335 0000 0160 0131 68
„Projekte Kisomachi“ oder „Dininghall“

Für eine Spendenquittung bitte Namen und Adresse angeben.

Asante sana! Vielen Dank!

Gute Gesundheit Ihnen und euch in der Weihnachtszeit!
Herzliche Grüße – AK Tansania/Globales Lernen gez. S. Schiebel, M. Wege, D. Häring

Kisomachi gesäubert

 

Grundsätzlich findet der Unterricht bei jedem Wetter statt. Wenn Busse witterungsbedingt nicht fahren können, wird Unterricht für diejenigen Schülerinnen und Schüler stattfinden, die nicht auf die Busse angewiesen sind. In diesem Fall können Klassen zusammengelegt werden.
Falls der Bus zur ersten Stunde verspätet kommt, bitte mindestens 15 Minuten an der Haltestelle warten. Sollte der Bus nicht fahren, sind die Schülerinnen und Schüler verpflichtet, den Bus für die zweite Stunde zu nehmen. Sollte dies auch nicht möglich sein, so ist auf den nächst möglichen Linienbus auszuweichen, soweit es einen solchen gibt.
Nur wenn die Gebäude durch den Landkreis z. B. aus Gründen einer zu hohen Schneelast auf den Dächern oder einer Sturmwarnung gesperrt würden, wird die Schule geschlossen. Dies sind allerdings Ausnahmefälle, die über die Homepage und evtl. über die Presse kommuniziert werden.

Davon abweichende Regelungen veröffentlichen wir über die Homepage.

Sehr geehrte Eltern,

in der Rundverfügung des Staatlichen Schulamtes vom 09.11.2020 wurde uns mitgeteilt, dass der praktische Sportunterricht und Bewegungsangebote nur noch im Freien und kontaktfrei abgehalten werden dürfen. Auch dabei muss der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Wir unterstützen ausdrücklich die schon Ende Oktober getroffenen Aussagen des Schulamtes, dass Bewegung und Sport entscheidende Ressourcen sind, um gesunde Lebensverhältnisse zu gestalten und ein gesundes Verhalten entwickeln zu können und es daher notwendig ist, den Sportunterricht weiterhin so weit wie möglich in Präsenzform anzubieten.

Was können wir als Schule dafür tun?

Die Fachschaft Sport arbeitet im Moment intensiv daran, ein möglichst attraktives, breitgefächertes Angebot für die Bewegung im Freien zu gestalten. Diese Bewegungsangebote ersetzen die curricularen Vorgaben, die aufgrund der Pandemie nicht mehr im ganzen Umfang umgesetzt werden können.

  • Für Orientierungsläufe bzw. -wanderungen wurden Routen in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden zur Verfügung gestellt. Mit GPS-Geräten, topografischen Karten, ausgewählten und medienpädagogisch empfohlenen Apps auf Smartphones sollen die Aktivitäten der Schüler*innen dabei sinnvoll unterstützt werden.
  • Schüler*innen einer siebten Klasse gestalten eine Schnitzeljagd in der Hinterländer Schweiz. Hierzu werden QR-Codes genutzt.
  • Schüler*innen der Einführungsphase entwickeln ein Suchspiel und erarbeiten dafür Aufgaben für verschiedene Altersstufen.
  • An geeigneten Standorten werden Aktivitäten aus dem Bereich „Urban Freeletics“ angeboten, d.h. die Schüler*innen können bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht an z.B. Bänken, Treppen oder anderen Hindernissen draußen die Landschaft bewegend erfahren.
  • Erkundungswanderungen mit Aufgaben aus den Bereichen der Geografie und Biologie sollen Inhalte aus dem Unterricht dieser Fächer sinnvoll ergänzen.

Wie können Sie uns unterstützen?

Da die Benutzung der Umkleidekabinen ebenfalls untersagt ist, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind am Tag des Sportunterrichts dem Wetter entsprechende (Sport-) Kleidung trägt. Es wird auch empfohlen, ein zweites Paar Lauf- oder Wanderschuhe mitzugeben. Bei einigen Angeboten wird es notwendig sein, dass pro Gruppe eine Schülerin oder ein Schüler das eigene Smartphone nutzt. Die Sportlehrer*innen werden ihren Kindern dazu gesondert eine Einverständniserklärung mitgeben.

Sollten Sie weitere Nachfragen haben, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

_________________________________________________________________

Dr. H. Schmenk (Schulleiter)
Für die Fachschaft Sport (J. und U. Bunde)

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

nach zweitägigen Planungen und Beratungen zur Umsetzung der Stufe 2 „Eingeschränkter Regelbetrieb“, die der Landkreis sowie das Schulamt aufgrund der steigenden Infektionszahlen verordnet haben, übermittle ich Ihnen einige wesentliche Punkte zur Umsetzung.

Informieren möchte ich darüber, dass es in den Jgst. 12 und 13 zwei positive Coronafälle gegeben hat. In Absprache mit dem Gesundheitsamt und der Oberstufenleitung wurden Quarantänemaßnahmen umgehend eingeleitet.

Grundsätzlich gilt, dass möglichst viel Unterricht im Klassenverband in der Grundschule sowie Sekundarstufe I erteilt werden muss. Zusätzliche Angebote, die zur Durchmischung der Lerngruppen führen, entfallen. Im Folgenden finden Sie einige für Sie relevante Beispiele zur Umsetzung der „Stufe 2“:

  • Feste Sitzordnung: Die Schülerinnen und Schüler müssen (sofern nicht unbedingt für den Unterricht im Einzelfall erforderlich) feste Sitzplätze im Unterricht haben. Die Klassenlehrer/innen sind angewiesen, Sitzpläne zwecks Dokumentation anzufertigen.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen sind (mit Teilausnahmen in der Grundschule) während des gesamten Schulbetriebs zu tragen. Bitte achten Sie auf die konsequente Umsetzung.
  • Vertretungsunterricht: Lehrkräfte, die z.B. durch den Wegfall von AGs Unterrichtsausfall haben, werden verstärkt im Vertretungsunterricht eingesetzt.
  • Schulveranstaltungen sind bis auf weiteres auszusetzen. Dies gilt nicht für „unverzichtbare Termine“ unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln.
  • AGs: Entfallen grundsätzlich, außer sie können über BigBlueButton durchgeführt werden.

1.  Grundschule:

  • Lehrkräfte, die in mehr als einer Lerngruppe unterrichten, müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Religions-/Ethikunterricht wird vorübergehend durch ethikorientierten Unterricht ersetzt und klassenweise unterrichtet, da nur so der Unterricht im Klassenverband gewährleistet werden kann.
  • Förderkurse finden ausschließlich im Klassenverband statt.
  • Alternative Möglichkeiten zum Schwimmunterricht werden in Kooperation mit den Stundenplanern noch entwickelt.
  • Den Jahrgangsstufen werden (alternierende) Pausenbereiche zugeordnet. Der Plan wird spätestens am Sonntag von der Grundschulzweigleitung ausgearbeitet.

2.  Sekundarstufe I:

Förderstufe:

  • Die Fächer Englisch und Mathematik werden im Klassenverband unterrichtet (anstelle der äußeren Differenzierung muss eine Binnendifferenzierung erfolgen!).
  • Ethik orientierter Unterricht im Klassenverband anstelle von Religions- und Ethikunterricht in Kursen.

Hauptschulzweig:

  • Ethikunterricht: Sofern mehr als 15 Schüler, erhalten sie Arbeitsaufträge vom Ethiklehrer und bearbeiten diese während des Religionsunterrichts im Klassenverband.
  • WP-/AL-Bereich: Wie bisher im Klassenverband organisiert.

Realschulzweig:

  • Ethikunterricht: Sofern mehr als 15 Schüler, erhalten sie Arbeitsaufträge vom Ethiklehrer und bearbeiten diese während des Religionsunterrichts im Klassenverband.
  • WP (Französisch, Schwerpunktkurse) 7-10: Kurse bleiben bestehen.

Gymnasialzweig:

  • Die Französisch- und Lateinkurse bleiben in ihrer Form, d.h. klassenübergreifend, bestehen.
  • Der Wahlpflichtunterricht sowie der Ethikunterricht wird in A/B Gruppen stattfinden.

3. Sekundarstufe II:

  • Der Unterricht wird weiterhin in der festen Jahrgangskohorte organisiert.

Alle Planungen sind als vorläufig zu betrachten. Ich gehe davon aus, dass es noch vor Weihnachten weitere Vorgaben durch den Landkreis bzw. das Schulamt geben wird. Wir bitten Sie noch einmal, Ihre Zustimmung für die Nutzung des Videokonferenztools BigBlueButton zu geben, damit Ihre Kinder auch von zu Hause aus digital beschult werden können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ihr Dr. Holger Schmenk
Schulleiter

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!