Der 22. Känguru-Mathematikwettbewerb in Deutschland liegt hinter uns und auch die Preisverleihung an unserer Schule hat bereits stattgefunden. Durchgeführt wurde der Wettbewerb wie gewohnt am 3. Donnerstag im März. Wir waren eine von über 10.000 Schulen, die am Wettbewerb teilgenommen haben!

Aus dem Jahrgang 3 haben dieses Jahr zum ersten Mal 18 SchülerInnen an dem besonderen Wettbewerb teilgenommen, davon 12 Mädchen und 6 Jungen. Das freut mich sehr! In den Klassen 3 und 4 haben sich insgesamt 38 SchülerInnen und in den Klassen 5 und 6 insgesamt 41 SchülerInnen unserer Schule angemeldet. Insgesamt etwas weniger SchülerInnen als noch im Vorjahr.

Der Wettbewerbstest bestand aus 24 Aufgaben, die in 75 Minuten zu bearbeiten waren. Insgesamt konnten 120 Punkte erreicht werden. In diesem Jahr konnte für unsere Schule an mehrere SchülerInnen einer der 1. bis 3. landesweiten Preise (anspruchsvolle Strategiespiele, komplizierte Puzzles, Spiele, mit denen man auf anregende Weise vorauszuplanen oder Lösungsstrategien zu finden lernt) vergeben werden:

Alina W. (1. Preis),
Elisa L. (2. Preis),
Lillian J. (3. Preis) und auch
Rene S. (3. Preis).

Diese Preise werden für jede Klassenstufe getrennt festgesetzt, prozentual jeweils gleich – dies kommt daher, dass immer zwei Klassenstufen (3 und 4 bzw. 5 und 6) dieselben Aufgaben lösen müssen.

Bereits in der Vorweihnachtszeit haben sich einige Klassen mit dem Känguru-Adventskalender auf die Knobelaufgabenart vorbereitet. Es stehen immer 5 Antwortmöglichkeiten zur Verfügung, so dass man durch unterschiedliche Vorgehensweisen (z.B. Probieren, Unmögliches ausschließen) die richtige Antwort finden kann. Unter www.mathe-kaenguru.de findet man Aufgabenbeispiele und, einige Tage nach dem Wettbewerb, auch die richtigen Lösungen.

So sehen unsere schulinternen Platzierungen aus:

Jahrgang 3:
Isabell N., 3P1 (72,00)
Sophie F., 3P3 (63,50)
Lina L. 3P3 (61,75)

Jahrgang 4:
Rene S., 4P1 (92,50)
Oscar L., 4P1 (78,50)
Alicia F., 4P3 (73,50)

Jahrgang 5:
Elisa L., 5F2 (96,25)
Lilian J., 5F2 (85,00)
Maximilian M., 5F4 (76,25)

Jahrgang 6:
Alina W., 6F3 (107,50)
Leon K., 6F4 (92,25)
Leonardo L., 6F4 (90,00)
                                                                                                                     

Als Dankeschön für die Teilnahme am freiwilligen Mathematikwettbewerb der besonderen Art wurden Ende April sowohl Urkunden, eine Broschüre „Mathe mit dem Känguru 2016“ als auch „Doppel-Tantrix“ – mit dem sich alleine oder zu vielen spielen und puzzeln lässt - verteilt.

Da die "Sprungleistung", die zum längsten Kängurusprung führt (sprich: Anzahl der direkt hintereinander richtig gelösten Aufgaben), aus der Grundschule und der Förderstufe nicht so gut zu vergleichen ist, bekamen wir dieses Jahr 2 Preise zugesendet. Den größten Känguru-Sprung der Grundschule schaffte Rene Schell (4P1). Aus der Förderstufe "sprang" Alina Witt (6F3) am weitesten - sie löste 20 Aufgaben hintereinander richtig –. Zur Erinnerung an diese großen Känguru-Sprünge erhalten beide ein Känguru-T-Shirt!

Alina W. konnte als erste Schülerin unserer Schule über 100 Punkte erzielen! Herzlichen Glückwunsch zu erfolgreichen 107,50 Punkten und damit einem landesweiten 1. Preis!

Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016