Im Rahmen des Projektes „Geographie hautnah erleben“ besuchte der Erdkunde-Grundkurs 13 am Abend des 10. Februar das Geographische Institut der Philipps-Universität Marburg, das direkt hinter der Elisabethkirche gelegen ist.
Neben einer Führung durch das altehrwürdige Deutschhaus, in dem der Fachbereich Geographie untergebracht ist, stand eine Vertiefung des Unterrichtsthemas „Entwicklungspolitik und Entwicklungshilfe“ auf dem Exkursionsplan. Frau Jennekens, Studentin der Geographie und selbst im Bereich Entwicklungshilfe engagiert, gab einen Einblick in ihre Erlebnisse während eines einjährigen Einsatzes in Kenia. Abgerundet wurde der Erfahrungsbericht sowohl durch allgemeine und organisatorische Aspekte der Entwicklungszusammenarbeit als auch durch eine kritische Auseinandersetzung mit der Frage, ob und für wen Entwicklungshilfe überhaupt hilfreich ist.
Zum Schluss gab Frau Jennekens noch Einblicke in das Studentenleben an der Hochschule, was für die Schüler des diesjährigen Abiturjahrgangs – die mehrheitlich nach dem Abitur ein Studium anstreben – ebenso interessant war.