Am 21.01.13 sind wir, die 7G2 und Hr. Deurer mit dem Bus nach Marburg in den Botanischen Garten gefahren. Am Anfang waren wir in dem Schülerlabor und haben ein Skript bekommen, mit dem wir den Tropischen Regenwald und die Wüsten untersuchen sollten. Im Unterricht haben wir gerade das Thema Vegetations- und Klimazonen.

Wir sind ins Wüstenhaus gegangen und haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe ist ins Tropenhaus gegangen und die zweite ins Wüstenhaus, wir sollten zunächst einmal festhalten, was wir in den beiden Häusern sehen, riechen, hören und fühlen können. Im Wüstenhaus waren überall Kakteen, manche waren behaart und andere waren dick und rund. Als wir im Tropenhaus waren, war es anders als im Wüstenhaus. Da gab es mehr Pflanzen, es war grüner, viel dichter bewachsen und viel stickiger. Es tropfte von der Decke. Anschließend haben wir unsere Sinneseindrücke mit Messgeräten weiter untersucht: Trotz Winter war es um die 20 Grad im Tropenhaus und im Wüstenhaus um die 12 Grad. Die Lichteinstrahlung war im Tropenhaus um die 400 Lux und im Wüstenhaus viel höher, mit ungefähr 3800 Lux. Da Pflanzen ausreichend Wasser und Licht brauchen, haben sich die Pflanzen in den Tropen und in der Wüste unterschiedlich angepasst: In den Tropen konkurrieren die Pflanzen um Licht und in der Wüste müssen sie sich vor zuviel Licht schützen und gleichzeitig Wasser speichern. Diese Anpassungen haben wir dann gesucht und gemeinsam besprochen.

2013 01 21 botanischer garten



Nach einer Pause mit Essen und Trinken haben wir noch das Australienhaus, das Amazonashaus und das tropische Nutzpflanzenhaus besichtigt. Um 13:15 sind wir zum Bus gegangen und sind zurück nach Gladenbach gefahren. Wir haben viel über den Regenwald und die Wüste erfahren.