Sehr geehrte Eltern,

ich hatte Ihnen in meinem letzten Brief versprochen, mich in diesen Tagen mit weiteren Informationen zu melden. Heute geht es um Hinweise für die Rückkehr von Schülerinnen und Schüler in die Schule am Montag, den 27.04.2020. Davon sind die drei 4. Klassen unserer Grundschule betroffen, die Klasse 9H und die drei 10 R-Klassen (Abschlussjahrgänge) und der 12. Jahrgang.

Bitte schicken Sie Ihre Kinder nur zur Schule, wenn diese keine Krankheitsanzeichen haben.
Wer Fieber hat, Husten hat, Halsschmerzen hat, Schnupfen hat darf auf keinen Fall kommen.
Wenn unsere Lehrkräfte solche Symptome feststellen oder diese im Lauf des Vormittags auftreten, schicken wir die Betreffenden umgehend nach Hause. Verdachtsfälle melden wir dem Gesundheitsamt.

Wenn Ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied eine Grunderkrankung (z. B. Atemwege, Diabetes, Herz, Krebs) hat, wodurch im Falle einer Covid-19- Erkrankung besondere Risiken entstehen würden, melden Sie Ihr Kind schriftlich (mit Begründung) krank bei der Klassenleitung. Wir sorgen in diesen Fällen für eine Fortsetzung des Fernunterrichts.

Ab Montag gilt in den Bussen die Pflicht, einen (einfachen) Mund-und Nasenschutz zu tragen. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine solche Maske hat und im Bus (Hin-und Rückfahrt) aufsetzt.
Für die 4. Klassen beginnt der Unterricht um 9.00 Uhr und endet nach der 5. Stunde. Über den genauen Stundenplan Ihres Kindes und die Einzelheiten der Abläufe informiert Sie Frau Jung zusammen mit der Klassenleitung spätesten am Freitag. Für die Mittelstufe (9H, 10R) beginnt der Unterricht um 8.10 Uhr und endet nach der 5. Stunde. Über Einzelheiten informiert Herr Vogel. Der 12. Jahrgang erhält von Herrn Wege einen gesonderten Stundenplan.

Alle Lerngruppen werden 20 Stunden in der Woche (Vorgabe des HKM) unterrichtet. Der Unterricht kann sich also auch auf nur vier Tage verteilen. In einer Lerngruppe befinden sich maximal 15 Schülerinnen und Schüler, d. h. in der Regel halbieren wir die Klassen (und setzen entsprechend doppelt Personal ein). Die Gruppen sind klein. Wir können und werden so das Abstandsgebot sehr gut einhalten und durchsetzen. Auch die Tische in den Klassenzimmern sind entsprechend gestellt (beim Abitur hat das bereits gut geklappt). Es wird keine „freien“ Pausen geben, die Pausen werden in den kleinen Gruppen (meist 10-13 Personen) zusammen mit einer Lehrkraft, (in der Regel) zeitlich versetzt und örtlich getrennt, verbracht. Im Moment gehe ich davon aus, dass es keinen Sportunterricht geben wird.

Mensa und Kiosk bleiben zunächst geschlossen, auch die Trinkbrunnen sind abgestellt, bitte sorgen Sie für die Verpflegung (auch Getränk) Ihres Kindes.

Abgesehen vom Abstandsgebot, werden wir die Schülerinnen und Schüler alle zwei Stunden zum Händewaschen verpflichten und die Husten- und Niesetikette einfordern. Auch hier legen wir strenge Maßstäbe an und werden Kinder und Jugendliche, die sich nicht daran halten, nach Hause schicken.
Wenn alle sich auf die neuen Regeln einstellen, Elternhaus und Schule erzieherisch zusammen wirken, werden wir diese „neue Normalität“ genauso realisieren, dass gesundheitliche Risiken minimiert sind.

Wir werden bei Bedarf nachbessern und neue Vorgaben des HKM sofort umsetzen. Wir werden Ihnen auf unserer Homepage die jeweils neuen Informationen geben oder auf Links beim Kultus- oder Sozialministerium verweisen. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler geht der Fernunterricht weiter. Im Mai erwarten wir neue Hinweise zur (weiteren) Rückkehr von Klassen.
Für die Zeit des Fernunterrichts (unterrichtsersetzende Lernsituationen) wird es keine Leistungsbewertung (Noten) gemäß § 73 Schulgesetz geben. Nach vertiefender Behandlung im regulären Unterricht könnten die Inhalte aus dem Fernunterricht auch noch Gegenstand eines Leistungsnachweises werden. Besondere Leistungen von Schülerinnen und Schülern können immer positiv berücksichtigt werden.

Werden die Versetzungsbedingungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt, erfolgt trotzdem ein Aufrücken in die höhere Jahrgangsstufe. Es gibt also keine Nichtversetzung. In manchen Fällen kann auch eine freiwillige Wiederholung eine Möglichkeit sein. Die Klassenleitungen werden Sie beraten.
Schulfahrten werden bis Herbst 2020 nicht stattfinden, Planungen (und Buchungen) für den Zeitraum danach werden zurzeit nicht vorgenommen.

Liebe Eltern, vielleicht sind noch nicht alle Fragen geklärt, die Sie haben. Ich bitte um Verständnis und Geduld. Ich werde mich regelmäßig mit weiteren Informationen melden.

Für Sie und Ihre Familien alles Gute!

M.Prötzel

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2020 Europaschule Gladenbach, V3.9

Impressum
Datenschutzerklärung

Nach oben