Christian Debus Interaktive TafelDie Baustellen der vergangenen Woche im gesamten oberen Schulgebäude der ESG sind schon wieder Geschichte - doch was wie ein Abschluss aussieht, ist noch nicht einmal die Halbzeit: Hier schließt Christian Debus vom IT-Support der Firma Integral die letzte der 34 Interaktiven Tafeln an, die zusammen mit 35 Apple TV in der Woche vom 15.-19.11. ihren Weg in die Europaschule Gladenbach fanden. Damit ist die ESG kreisweit eine Pilotschule.

Weitere 36 Tafeln sollen demnächst folgen, ebenso wie die hier abgebildete mit einer großzügigen Bildschirmdiagonale von 75 Zoll. Zusätzlich sollen nach Möglichkeit noch vor den Weihnachtsferien acht Tafeln installiert werden, die sogar eine Größe von 85 Zoll aufweisen und vor allem für die Naturwissenschaften und den Fachbereich Kunst gedacht sind.

Die neue Technik geht Hand in Hand mit der zu Beginn des Schuljahres erfolgten Einführung von iPads für alle Schüler*innen der Klassen 7-10 und bereichert diese um neue Möglichkeiten: Über die Schnittstelle des Apple TV lassen sich z.B. digitale Inhalte auf einem iPad schnell und einfach der ganzen Klasse zeigen.

IMG 20210822 113304 819so lautet der Titel der Ausstellung, die bis zum 30. September 2021 in der Galerie Haspelstraße 1 in Marburg zu sehen ist.  Dieter Schneider, ehemaliger Kunstlehrer unserer Schule und engagiertes Mitglied im Arbeitskreis Tansania, hat mehr als 150 ganz unterschiedlich farbig gestaltete Maskenbilder und Porträts geschaffen, die nun zu bestaunen sind.

Erste Ideen und Entwürfe für die Maskenbilder seien, so Dieter Schneider, im Frühling 2021 entstanden. Anlass seien die Corona-Nachrichten aus Kisomachi, unserer Partnerschule in Tansania, gewesen.

Corona in Tansania habe – wie anderswo im Globalen Süden- vor allem verheerende wirtschaftliche und soziale Folgen. In dem abgelegenen Dorf am Fuße des Kilimanjaro sind infolge der Pandemie viele Familien in Armut geraten, so dass sie ihre Kinder nicht mehr in die weiterführende Schule schicken können. Das Schulgeld wird dringend für den täglichen Bedarf an Lebensmitteln benötigt.

Dabei ist der Besuch einer weiterführenden Schule gerade für junge Frauen die einzige Chance, einen Beruf zu ergreifen, selbstbestimmter und in Sicherheit zu leben.

Die Auswirkungen der Pandemie betreffen inzwischen den gesamten Schulbetrieb in Kisomachi. Nach stark gesunkenen Schülerzahlen innerhalb weniger Monate mussten Gehälter ausgesetzt und Lehrer entlassen werden. Auch Selbsthilfeprojekte, wie Schweine- und Hühnerzucht, sind gefährdet. Selbst die tägliche Versorgung der SchülerInnen mit drei nahrhaften Mahlzeiten ist nicht mehr gewährleistet.

Die ausgestellten Werke kann man auch kaufen - für einen guten Zweck: der Erlös aus dem Verkauf der gezeigten Masken kommt zu hundert Prozent den Schülern und Schülerinnen unserer Partnerschule in Kisomachi zugute. Sie erhalten damit die Chance, ihren Schulbesuch (Schulgeld/Jahr = 700€) nach dem Lockdown fortzusetzen.

Herzlich willkommen!

Galeriegemeinschaft Haspelstraße 1, Marburg (Südviertel)

 

Galeriegemeinschaft Haspelstraße 1, Marburg (Südviertel)   

Öffnungszeiten: Di. bis Fr.-15-18 Uhr/ Sam: 13-15 Uhr (montags geschlossen)  

 

IMG 20210822 101259 747IMG 20210822 101310 027

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

mit Beginn des neuen Schuljahres begrüße ich Sie herzlich an der Europaschule Gladenbach.

Das Hessische Kultusministerium hat umfangreiche Informationen zum Schuljahresbeginn u.a. über Testungen, Impfungen und den weiteren Schulbetrieb zur Verfügung gestellt:
https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-an-schulen/fragen-und-antworten-zum-schuljahresstart

Neu ist die Dokumentation der wöchentlichen Testungen mithilfe eines Testheftes, das während des Unterrichts ausgeteilt wird. Bitte denken Sie unbedingt daran, die „Einwilligungserklärung zur Durchführung von kostenfreien Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien zum Nachweis von SARS-CoV-2 in Schulen im Schuljahr 2021/2022“ zu unterschreiben. Diese muss bereits am ersten Schultag vorliegen! Das Dokument sollte Ihnen bereits per E-Mail zugegangen sein und ist über unsere Homepage unter „Informationen des Schulamtes“ abrufbar:

Das Schuljahr startet mit so genannten „Präventionswochen“, in denen die Testfrequenz erhöht wird und das Tragen von Masken ausgeweitet wurde:

Über weitere wichtige Neuerungen informieren wir Sie regelmäßig über unsere Homepage bzw. die Klassenleitungen. Hier finden Sie u.a. Informationen zu den Einschulungsfeiern oder Impfmöglichkeiten für Kinder ab 12 Jahren:

Auch in diesem Schuljahr arbeiten wir im Rahmen des Hygieneplans 8.0 mit versetzten Unterrichts- und Pausenzeiten, um die Busse und Schulhöfe zu entlasten. Informationen erhalten die Schüler*innen über die Klassenleitungen am ersten Schultag. 

Durch das Förderprogramm „Löwenstark“ stehen uns weitere Mittel für den Förderunterricht zur Verfügung. In den kommenden Wochen werden Schülerinnen und Schüler über die Klassenleitungen abgefragt und zusätzlichen Unterricht zum Aufarbeiten von Defiziten aus dem letzten Schuljahr im Mittags-/Nachmittagsbereich erhalten.

Die iPad-Klassen in den Jahrgangstufen 7-10 starten pünktlich am kommenden Dienstag und Mittwoch. Die Einrichtung und Ausgabe der Endgeräte wird zurzeit organisiert und wird im Klassenverband in der ersten Schulwoche erfolgen. Rund 9.000 Meter Kabel wurden im Rahmen des Digitalpaktes in den Sommerferien am oberen Standort verlegt, um stabiles WLAN zu ermöglichen. Allerdings wird sich der Anschluss noch einige Wochen hinziehen.

Neben dem traditionellen AG-Angebot freuen wir uns, im kommenden Schuljahr weitere AGs neu einrichten zu können: zu dem breiten musikalischen Angebot (Chöre, Juniorband, Bigband etc.) kommt u.a. eine Rockband hinzu. Des Weiteren eine Radio AG, Robotik AG sowie Geschichts AG, die sich mit der Verlegung von Stolpersteinen in Gladenbach beschäftigen wird.

Personal: Wir begrüßen an der Europaschule Frau Simon (Mathematik, Spanisch, Sport) und unsere FSJ-Kraft Ilja Glöckner. Herzlich willkommen!

Ich wünsche – insbesondere auch unseren neuen Schülerinnen und Schülern – einen guten Schulstart!

Ihr
Dr. Holger Schmenk
(Schulleiter)

Was heißt es eigentlich in der Praxis, wenn eine Schule sich – wie die Europaschule Gladenbach – als „Umweltschule“ bezeichnet? Werfen wir einmal einen Blick auf ein konkretes, in jeglichem Sinn des Wortes praktisches Beispiel.

Das Thema war erneuerbare Energie, das Ziel: Die Sonne effektiv zu nutzen.
Gemeinsam mit Frau Youngkin bastelte die 10G1 im Physikunterricht mehrere Stunden an ihren kleinen Modellautos, in der Hoffnung, dass sich diese in Bewegung setzen würden, sobald die Sonne scheint. Mit Hilfe der passenden Anleitung sowie Kleber und Schraubenzieher entstanden sie nach vier Stunden harter Arbeit.

Aber wie funktionieren die Autos überhaupt?

Ganz einfach, die Solarzellen auf dem Auto wandeln die Energie der Sonne in elektrische Energie um. Mit diversen Kabeln gelangt diese Energie zum Motor des Autos, und sobald man den Schalter betätigt, setzt sich das Auto in Bewegung.

Mit ein wenig handwerklichem Geschick gelang es den SchülerInnen schließlich, die Autos fertigzustellen, sodass sie sie auf der dazu passenden Rennstrecke fahren lassen konnten.

Würde jedes Auto mit Solarenergie fahren, dann würde sich das auf die Umwelt positiv auswirken und es gäbe keine Benzinkosten. Es würden keine Abgase des Autos durch die Luft schwirren und der Klimawandel würde langsamer voranschreiten. Der einzige Haken: Was tun, wenn es regnet?

2018 haben Forscher erstmals eine neue Solarzelle entwickelt, welche sogar Energie aus Regen ziehen kann. Zwar gibt es diese Innovation momentan noch nicht auf dem Markt zu kaufen, aber wenn sie sich wie geplant umsetzen lässt, dann könnten wir in naher Zukunft auf unseren Dächern Solarzellen installieren, welche trotz Regen genutzt werden können.

Solarautos

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern Abend erreichten mich weitere Hinweise zum Schulbetrieb über das Schulamt. Es zeichnen sich weitere positive Entwicklungen ab, die Lockerungen ermöglichen:

 

Aussetzen der Maskenpflicht im Außenbereich

In Innenräumen, d.h. im Klassenraum, auf den Fluren und in sonstigen gemeinschaftlich genutzten Räumen gilt weiterhin die Maskenpflicht. Abweichende Regelungen durch die Schulleitung sind hier unabhängig von der Außentemperatur nur nach Anhörung der Schulkonferenz und in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt möglich.

Für das Aussetzen der Maskenpflicht im Außenbereich bei großer Hitze sind nach Aussage des Gesundheitsamtes folgende Punkte zu beachten:

Der Weg in die Pause /in das Außengelände hat mit Maske zu erfolgen.  

Wenn die Maske abgesetzt wird, ist die Abstandsregelung einzuhalten. Die Gruppen sollen nicht gemischt werden.

Wer die Maske tragen möchte, soll bitte nicht davon abgehalten werden. Das Schulamt und das Gesundheitsamt empfehlen Lehrkräften und Betreuungspersonal dringend die Maske nicht abzusetzen.

Nach Auftreten eines Corona-Falles in der Klasse/Lerngruppe kommt es, wenn die oben genannten Regeln nicht konsequent eingehalten werden, zur Quarantäneanordnung seitens des Gesundheitsamtes für die gesamte Klasse/Lerngruppe. Da dies durchaus Auswirkungen auf die individuellen Urlaubspläne haben kann, empfiehlt das Gesundheitsamt einen sehr besonnenen Umgang mit dieser Regelung. Das Ausbreiten der Delta-Variante, wie bereits in Kinder-Gemeinschaftseinrichtungen in Südhessen geschehen, muss unbedingt verhindert werden.

 

Ein Hinweis zur Testpflicht für Schüler*innen und Lehrkräfte

Ob die Testpflicht zu Beginn des neuen Schuljahres weiterhin gilt, ist aktuell noch offen. Dies betrifft somit auch die Planung von Einschulungsfeiern

 

Klassenfahrten ins Ausland

Der Erlass des Kultusministeriums zum Verbot von Klassenfahrten ins Ausland im 1. Schulhalbjahr 2021/22 ist hier zunächst eindeutig. Die Frage zu Austauschfahrten mit Einzelaufenthalten in Zusammenhang mit Erasmus-Projekten im Ausland sowie zur Aufnahme von Austauschschüler:innen wird im HKM geklärt.

 

Praktika im Ausland

Auch Auslandspraktika sind grundsätzlich wieder erlaubt (siehe auch: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/coronavirus-schulen/haeufig-gestellte-fragen ). Die Risikoabwägung müssen die Schüler*innen bzw. deren Eltern vornehmen. Einreisebestimmungen bei Rückkehr sind uneingeschränkt zu beachten. Das Land Hessen übernimmt keinerlei Haftungen oder Kosten bei z.B. auftretenden Erkrankungen und damit verbunden Aufenthaltsverlängerungen oder Krankenhausaufhalten sowie bei notwendigen Rückholaktionen.

 

Ich hoffe sehr, dass wir die letzten Wochen vor den Sommerferien weiterhin ohne große Zwischenfälle erreichen werden. Dies wird uns nur gelingen, wenn wir weiterhin vorsichtig und vorausschauend agieren.

Herzliche Grüße

Ihr

Dr. Holger Schmenk
Schulleiter

Der von Schülerinnen komponierte und interpretierte Song „Krieger im Plastikmeer“ ist online zu hören – ein engagiertes Plädoyer für eine friedlichere Welt.

„Für jeden geht die gleiche Sonne auf“, heißt es gleich am Anfang der ergreifenden Ballade. Gesungen und gespielt wird sie von Laura Kamm und Julia Heimann, zwei Schülerinnen der Europaschule Gladenbach. Die musikalischen Fertigkeiten, die sie für ihre mitreißende Darbietung benötigen, konnten sie sich in den letzten zwei Jahren in der Keyboard- und Show-AG, geleitet von Ralf Erkel, aneignen. Und obwohl die AG coronabedingt im letzten Jahr fast nur noch online stattfand, haben es die beiden nun geschafft, in Erkels Studio eine professionelle Aufnahme einzuspielen.

Veröffentlicht wurde das Lied vor wenigen Tagen für einen Wettbewerb: „Dein Song für eine Welt“ heißt das Motto, das in diesen Zeiten, da allzu oft Hass das Denken bestimmt, auf fruchtbaren Boden fiel. Die zahlreichen Beiträge haben eines gemeinsam: Sie betonen Gemeinsamkeiten, nicht Unterschiede. Auch „Krieger im Plastikmeer“ verweist darauf, dass die Menschen letztlich „alle Hand in Hand“ gehen wollen. „Wir sind Träumer“, heißt es da mit leichtem Trotz in der Stimme – ein Vers in der Tradition des Vorzeigeträumers der Popgeschichte: John Lennon, der in „Imagine“ das Träumen zur Tugend erhob. Denn wer, wenn nicht die Träumer, sollte eine bessere, eine friedliche Welt erträumen?

Das Lied wurde ebenfalls von einer Schülerin geschrieben, Rosa, die von Ralf Erkel an einer anderen Schule unterrichtet wird.

Hören kann man das Werk auf der Seite des Wettbewerbs: https://www.eineweltsong.de/songs

Übrigens: In Kürze beginnt dort das Voting für den besten Song – Laura und Julia hoffen auf zahlreiche Unterstützer*innen!

Foto Julia HeimannFoto Laura Kamm
Julia HeimannLaura Kamm

Erste Stunde Mathe, zweite Stunde Englisch, dritte Stunde Rasenmähen – Europaschüler sind aktiv für Kisomachi

Das Tansania-Cafe‘ an den Elternsprechtagen und bei „Schule stellt sich vor“ ist fester Bestandteil unserer Schule und viele Klassen haben dort in den letzten Jahren Kuchen gebacken und Kaffee verkauft. Die Einnahmen dieser Aktion fließen komplett in das Programm „Schulgeld für Kisomachi“, das seit über 20 Jahren benachteiligte Schüler*innen an unserer Partnerschule mit Teilstipendien unterstützt. Das Programm läuft natürlich auch in Pandemie-Zeiten weiter und ist gerade jetzt besonders wichtig, da viele Familien auch in Tansania die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Allerdings kann das Tansania-Cafe‘ zurzeit nicht stattfinden…

Einige Schüler*innen unserer Schule engagieren sich aber trotzdem für unsere Partnerschule. Sie haben mit ihren Klassenleitungen zwei oder drei Unterrichtsstunden vereinbart, an denen sie sich sozial engagieren, anstelle am Unterricht teilzunehmen. Für ihre Tätigkeiten bekommen sie eine Entlohnung, die sie an das Projekt „Schulgeld für Kisomachi“ spenden. Manche investieren sogar zusätzlich ihre Freizeit für die Aktivitäten. Der Einfallsreichtum ist dabei beeindruckend – es wird Rasen gemäht, Nachhilfe gegeben, in der Firma der Eltern ausgeholfen, eine Bilderausstellung organisiert oder den Nachbarn ein Ständchen auf dem Saxophon gespielt…

Der Arbeitskreis Tansania und der Förderverein sind begeistert von eurem Engagement und bedanken sich für euren Einsatz! Und wir würden uns freuen hier noch weitere Bilder von euren Aktionen zeigen zu können…

Im Folgenden sehen Sie einige Bilder der Aktion. Wenn Sie sich mehr zu diesem Thema informieren möchten, schauen Sie gerne in unserem Tansania-Bereich vorbei!

Unter besonderen Bedingungen - trotz Pandemie und vorübergehender Schulschließung -konnte der 27. Känguru-Mathematikwettbewerb dieses Jahr an der Europaschule Gladenbach stattfinden. Durchgeführt wurde der mathematische Multiple-Choice-Wettbewerb am 19. März. Die Rahmenbedingungen waren die gleichen wie in den vergangenen Jahren. Für die Bearbeitung der 24 Aufgaben hatten die Schüler*innen 75 Minuten Zeit. Dabei wurde geknobelt, gerechnet und viel nachgedacht. Die anspruchsvollen und abwechslungsreichen Aufgaben erforderten ein hohes Maß an Konzentration und kreative Ideen. Insgesamt konnten 120 Punkte erreicht werden.

PreisverleihungWir freuen uns sehr, dass in diesem außergewöhnlichen Jahr 19 Kinder aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 der Grundschule teilgenommen haben. Gemeinsam mit rund 310000 Schüler*innen aus 5900 Schulen in ganz Deutschland stellten sich die Schüler*innen diesem besonderen Mathematikwettbewerb. Aus dem Jahrgang 3 haben dieses Jahr 16 Kinder teilgenommen. Im Jahrgang 4 war die Beteiligung mit drei Kindern etwas verhaltener.

Bereits in der Vorweihnachtszeit haben sich einige Klassen mit dem Känguru-Adventskalender auf die Knobelaufgabenart vorbereitet. Es stehen immer fünf Antwortmöglichkeiten zur Verfügung, so dass man durch unterschiedliche Vorgehensweisen (z.B. Probieren, Unmögliches ausschließen) die richtige Antwort finden kann. Unter www.mathe-kaenguru.de sind Aufgabenbeispiele und nach der Durchführung und Auswertung des Wettbewerbs auch die richtigen Lösungen zu finden.

So sieht unsere schulinterne Platzierung für das Jahr 2021 aus:größter Kängurusprung

Jahrgang 3:

Jonas 3P1

Greta 3P2

Leandra 3P2

Jahrgang 4:

David 4P3

Romy 4P1

Aaron 4P1

 

Mit seinem sehr guten Ergebnis verpasste Jonas – unser Erstplatzierter im Jahrgang 3 – im bundesweiten Vergleich nur knapp den 3. Platz (81,50 Punkte). Als Dankeschön für die Teilnahme am freiwilligen Mathematikwettbewerb der besonderen Art wurden am 20. Mai sowohl Urkunden, eine Broschüre mit den Aufgaben und den Lösungen als auch ein spannendes und herausforderndes Knotenpuzzle an alle Teilnehmenden verliehen.

Den größten Känguru-Sprung der Schule schaffte Jonas (3P1). Er löste 11 Aufgaben hintereinander richtig. Zur Erinnerung an diesen großen Sprung erhielt er ein Känguru T-Shirt.

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!