Nach unserem Fruehstueck um 8 Uhr brachen wir zu unserem Ausflug in den Regenwald “Rau Forest” auf. Dieser erstreckt sih ueber eine Flaeche von 15 Kilometern im Sueden Moshis. Nachdem wir von seinem satten Gruen in Empfang genommen wurden, trafen wir auch sogleich auf seine ersten Bewohner: verschiedene Kaefer, giftige Spinnen, Heuschrecken und sogar auf einen Affen, welcher unseren Weg kreuzte, was nicht verwunderlich ist, da der “Rau Forest” dafuer bekannt ist, zwei Affenarten zu beheimaten. Naemlich die Black & White Colubus Monkeys und die Blue Monkeys. Ebenso augenfaellig waren die zahlreichen Schmetterlinge, die um uns herumflogen und in den buntesten Farben schimmerten.

Unsere gesamte Wanderung wurde zudem vom herrlichen Gesang der einheimischen Voegel begleitet.

Das buchstaebliche “Highlight” unseres Ausflugs war der “Milicia excelsa”. Mit einer Hoehe von 51 m zaehlt er zu den hoechsten und aeltesten Baeumen Ostafrikas. Die Rinde des Baumes wird heute noch oft als Heilmittel verwendet.
Im Anschluss daran machten wir einen Abstecher in ein nahgelegenes Reisfeld. Spaeter trafen wir auf dem Rueckweg zu unserem Shuttlebus auf mehrere traditionell afrikanisch gekleidete Einheimische, welche – wie sich spaeter herausstellte – auf dem Weg zu einer Beerdigung im “Rau Forest” waren. Dies ist keine Seltenheit, da der Regenwald oftmals fuer Rituale und Zeremonien der umliegenden Dorfbewohner genutzt wird. Merkwuerdigerweise begegneten wir jedoch keinen der fuer den Regenwald eigentlich typischen Eichhoernchen.

Abschliessend laesst sich der Vormittag im Regenwald jedoch als ein eindrucksvolles und unvergessliches Abenteuer festhalten.

 

We started our journey to the RAU-Forest at 8am after breakfast. This rainforest situated in the south of Moshi has got an area of about 15 square kilometers. As we entered the deep green forest, we were immediately welcomed by its inhabitants: poisonous spiders, bugs, grasshoppers, and monkeys, namely Black & White Colubus Monkeys and Blue Monkeys who are very common here. Our whole journey was accompanied by twittering birds and colorful butterflies.

The highlight of our excursion was the walk to the “Milicia excelsa”, a tree with the height of 51 meters, which belongs to one of the highest and oldest trees in East Africa. Nowadays people from the surrounding villages still use the bark of the tree to heal diseases. We also visited a typical rice field.

On our way back a lot of villagers in traditional clothes crossed our way and we found out that they were on their way to a funeral in the RAU-Forest. The people still hold on to their old rituals and ceremonies.

Finally we can say that our safari to the rainforest was impressive and unforgettable adventure

image2 image3 image1