Das Projekt Methodenlernen im Jahrgang 11

Das Projekt Methodenlernen wird seit 2001 regelmäßig für den gesamten Jahrgang 11 angeboten. Mit diesem Methodentraining möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern Grundlagen vermitteln, die es ihnen ermöglichen, die Anforderungen der Oberstufe effektiver und zielgerichteter zu bewältigen, sie sollen damit gleichzeitig auf Abitur, Studium und Berufsausbildung vorbereitet werden. Das Programm wird von Lehrerinnen und Lehrern gestaltet, die im Jahrgang 11 unterrichten; außerdem sind alle weiteren Lehrerinnen und Lehrer über den Ablauf und die Zielsetzungen informiert, so dass die in der Methodenwoche eingeübten Verfahren und Techniken im Fachunterricht wiederholt, gefestigt und erweitert werden können.

Das Projekt Methodenlernen im Jahrgang 11 gibt Antworten auf die Fragen:

  • Welcher Lerntyp bin ich?
  • Wie erstelle ich ein Referat?
  • Wie präsentiere ich meine Ergebnisse?
  • Wie lerne ich zielgerichteter zu argumentieren und zu diskutieren?
  • Wie finde ich Informationen zu einem Thema?
  • Wie kann ich erkennen, ob die gefundenen Informationen brauchbar sind?
  • ...

 


Ablauf des Projekts

AG1: Selbstständige Informationsbeschaffung

Was machst Du, wenn du dir z.B. einen neuen PC, ein Paar neue Klamotten oder irgendetwas anderes anschaffen willst?

Du holst Dir Informationen ein, um zu erfahren, was es so auf dem Markt gibt, wie die Preise sind, was "in" ist, welche Beziehungen man evtl. nutzen könnte u.s.w. Du holst dir Prospekte, schaust in Magazinen nach, sprichst und/oder telefonierst mit Freunden, Leuten, die sich auskennen, lässt dich beraten, schaust im Internet nach.
Und nach einiger Zeit bist du (hoffentlich) klüger, kennst dich besser aus, weißt was du willst. Nach dem gleichen Prinzip sollte es auch laufen, wenn du dir  Informationen für den Unterricht beschaffen sollst: Kommentare und Interpretationen zu einer Schullektüre, weitere Informationen für z.B. ein Thema in der Biologie oder in POWI. Mit zunehmender Jahrgangsstufe (und Alter, und beruflicher Qualifikation) wird von dir auch immer mehr Eigenständigkeit erwartet.
Hierfür will die Trainingseinheit einige Hilfen und Anregungen anbieten.

Du wirst in Gruppenarbeit Informationen zu einem aktuellen Thema zusammensuchen, wirst eine Bibliographie zusammenstellen und wirst Handreichungen bekommen, wie du z.B. dein Lesetempo erhöhen kannst, systematischer Lesen lernst und Texte bearbeitest, um die wichtigsten Informationen herauszufiltern und schnell auf sie zurückgreifen zu können.

 

Tagesablauf
Einstieg in das Thema

Lesetempo erhöhen (AGs)

Systematisch lesen (AGs)

Texte bearbeiten(AGs)

Auswertung der gemachten Erfahrungen (Plenum)

Cluster / Stichwörter zum aktuellen Thema (Plenum)

Internetrecherche - Bibliographie (AGs)

Auswertung der gefundenen Informationen (Plenum)

Auswertung der gemachten Erfahrungen (Plenum)

Tagesreflexion im Plenum

 

AG2: Produktive Informationsverarbeitung: Referat (und Facharbeit)

In den ersten Semestern der Hochschule werdet ihr feststellen, dass viele Inhalte, die ihr im Verlauf eures Schullebens kennengelernt habt, kaum oder gar keine Bedeutung haben. Auf der anderen Seite werdet ihr erkennen, dass es an der Schule vermittelte Methoden und Techniken gibt, die, egal welches Fach, zu den unverzichtbaren Grundlagen gehören. Zwei davon sind: die Erstellung von Referaten und die Verfassung schriftlicher wissenschaftlicher Ausarbeitungen. Ihr werdet Referate vortragen und Seminararbeiten erstellen müssen.
An der Hochschule wird dieses Können vorausgesetzt.

Daher ist es sinnvoll, dies in der Oberstufe vorzustellen und einzuüben. Dabei ist es unerheblich, in welchem Fach ihr diese Techniken lernt, sie sind in allen Fächern prinzipiell gleich.
Hier möchten wir Hilfe anbieten, wie ihr beim Erstellen eines Referates (und einer Facharbeit) vorgehen solltet. Hierbei sollen sowohl methodische Kniffe wie auch formale Prinzipien dargelegt werden.

Tagesablauf
Was ist ein Referat (Facharbeit)?
Einführung durch den Leiter

Erarbeiten von Kurzreferaten in Gruppen

Vortrag der Kurzreferate
Folienpräsentation

Erstellen eines Referates aus differenziertem
umfangreichen Material in Gruppen

Vortrag der einzelnen Gruppen mit Präsentation
Plakat, Tafelbild, ...

Auswertung der Vorträge mit Hilfe eines Fragebogens

Tagesreflexion im Plenum

 

AG3:Kommunikationstraining mit dem Schwerpunkt der Diskussion

Von der Bewerbung bis zum Vorstellungsgespräch, vom täglichen Unterricht bis zur mündlichen Abiturprüfung, von konflikthaften Auseinandersetzungen im familiären Bereich bis hin zur politischen Diskussion: Kommunikation beherrscht unseren Alltag auf vielfältigsten Ebenen.
Beim Blick in die vielen Talkshows unserer Fernsehsender ist jedoch eine immer weiter schwindende Kommunikationsfähigkeit der Gesellschaft festzustellen, die auch vor unseren Schulklassen nicht halt macht. Diese Beobachtungen sollen Grund genug sein, sich an diesem Tag des Methodentrainings mit Kommunikation zu beschäftigen. Ohne Zweifel wird der (Schul-)alltag angenehmer und die Arbeit erfolgreicher, wenn es Schüler und Lehrer verstehen, in Gesprächen den richtigen Ton zu treffen und aufeinander einzugehen statt aneinander vorbei zu reden, wenn sie es begreifen, vielschichtige Botschaften wahrzunehmen und lernen, auf diese angemessen reagieren zu können, um schließlich gemeinsam faire Lösungen in Sach- und Beziehungsfragen zu finden.

Eine Fülle von Alltagsszenen und prägnanten Verhaltensempfehlungen soll euch an diesem Tag des Methodentrainings zeigen, wie ihr eure Fähigkeit zum Gespräch entwickeln könnt, indem ihr Gespräche vorbereitet, steuert, analysiert und bewerten könnt.

Dabei sind die Lernarrangements diese Tages so aufgebaut, dass von Alltagssituationen ausgehend in kleinen Übungen eine Diskussion als besondere Form von Kommunikation vorbereitet, durchgeführt und schließlich analysiert wird.

Tagesablauf
Kurzanalyse einer Talkshow
Videoeinspielung

Nonverbale Kommunikation als
Hauptbestandteil von Kommunikation
Kurzreferat

Körpersprachliche Übungen
Einzel- und Gruppenarbeit

Kommunikationsmodelle
Vortrag

Paraphrase - Verständigung sichern
Partnerarbeit

Treppchenmethode zur Aneignung fachlicher Qualifikation
Gruppenarbeit

Amerikanische Debatte
Rollenspiel

Offene Diskussion
Gruppenarbeit

Diskussionsauswertung und Überprüfung des
eigenen Rollenverhaltens mithilfe einer Videoanalyse
Plenum

Tagesreflexion im Plenum

 

AG4: Effektiver lernen und behalten, oder: Wie werde ich vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer?

Wer sich auf eine Kursarbeit, ein Referat oder eine andere Prüfung vorbereiten muss, wird zunächst immer damit beginnen, Informationsmaterial zu sichten und zu sammeln. Nach dieser Recherchearbeit fängt die eigentliche Arbeit aber erst an. Die Informationen der Materialien müssen aufgenommen, strukturiert und verarbeitet werden. Erst dann kann man sich Gedanken über angemessene Präsentationsmöglichkeiten machen.
Für die Verarbeitung der Informationen lassen sich verschiedene Techniken einsetzen, von denen wir einige der wichtigsten an diesem Tag ansprechen wollen.
Neue Ergebnisse der Gehirnforschung bestätigen die Erkenntnis, dass die Hälften unseres Großhirns, die Hemisphären, eine Art Arbeitsteilung praktizieren. Die linke Hemisphäre, auch zuständig für Bewegungen und Sinnesorgane der rechten Seite, arbeitet vor allem analytisch und denkt in Begriffen. Die rechte Hemisphäre, dementsprechend für die linke Körperhälfte und deren Sinnesorgane zuständig, arbeitet ganzheitlich und denkt in Bildern. In der Schule wird die Fähigkeit der linken Gehirnhälfte stärker beansprucht. Ein Mensch lernt aber dann besonders effektiv, wenn bei der Informationsaufnahme möglichst alle Sinne angesprochen werden und bei der Verarbeitung beide Gehirnhälften beteiligt sind.
Jeder lernt aber auch anders. Im Laufe des Tages werden wir daher in einem Lerntypentest feststellen, über welche Sinneskanäle jeder Einzelne besonders erfolgreich Informationen aufnehmen und sie abspeichern kann.

 



Tagesablauf
Einführung
Eine Reise in unser Gehirn
Jeder lernt anders
Mnemotechniken

↓    ↓    ↓    ↓
ag4bild2

↓    ↓    ↓    ↓
Lerntypentest
(Einzeltest im halben
Klassenverband)
Erstellen einer
Mindmap
(Kleingruppe)
Bearbeitung von
Übungsaufgaben
(Einzelarbeit)

↓    ↓    ↓    ↓
↓    ↓    ↓    ↓

Auswertung der Arbeiten an den Stationen
Tagesreflexion im Plenum