Erasmus Logo Vielfalt und Itegration

Erasmus+ -Projekt: Vielfalt und Integration

Wir befinden uns in einer Zeit, in der Flüchtlinge vor Krieg und Unterdrückung nach Europa fliehen. Die Schüler_innen sollen erkennen, dass die Integration von Flüchtlingen und Migranten für ein friedliches Zusammenleben unbedingt notwendig ist. Es besteht der Bedarf, dass sie sich ihrer globalen Verantwortung bewusst sind und verstehen, dass nationalistische Politik in einer globalisierten Welt keine Lösung anbieten kann. Unsere Schüler_innen sollen zeigen, wie sie ihren Mitschüler_innen mit Migrationshintergrund, z.B. beim Erlernen der deutschen Sprache helfen. Auf der anderen Seite lernen sie aber auch von ihren neuen Mitschüler_innen mit Migrationshintergrund Die Schüler_innen sollen verstehen, dass es in der Berufswelt internationale Abhängigkeiten gibt, dass Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zusammenarbeiten müssen.
In diesem Projekt wollen wir Vorurteile gegen Fremde abbauen. Besonders nach Terroranschlägen werden Vorurteile bestärkt, diese abzubauen ist ein wichtiges Ziel in unserem Projekt. Schüler_innen müssen erkennen, dass Verallgemeinerungen nie gut und richtig sind.
Dieses Projekt wollen sechs europäische Schulen aus Deutschland, Kroatien, Österreich, Polen, Portugal, und der Türkei zusammen mit ca. 300 Schülerinnen und Schülern realisieren. Alle Lehrer_innen haben Erfahrung im Unterricht mit Migranten.
Wir wollen unsere Schüler_innen mit Migrationshintergrund, genau wie unsere deutschen Schüler_innen, ganz nach ihren Fähigkeiten und Kompetenzen so fördern, dass sie nach dem Schulbesuch für den Arbeitsmarkt vorbereitet sind, einen vorzeitigen Schulabbruch vermeiden wir, indem wir die Schülerinnen und Schüler ihre Talente und Kompetenzen erkennen lassen und fördern.
Wir wollen die Arbeit der verschiedenen Schulen vergleichen, wie eine bestmögliche Integration von Flüchtlingen und Migranten an unseren Schulen erreicht werden kann. Die Europaschule Gladenbach möchte die Arbeit in ihren Intensivklassen den Partnerschulen vorstellen, zeigen wie wir mit Migranten arbeiten und natürlich auch die Arbeit unserer Partnerschulen kennenlernen.
Aktivitäten sind die Erstellung einer Projekthomepage, Immigration und Emigration in unseren Ländern, das Erstellen von Präsentationen über die Arbeit mit Migranten in Schule und Gesellschaft, das Erstellen von Präsentationen über Kulturen in den Partnerländern, Erstellung von Lebensläufen von Migranten, der Besuch von Firmen und handwerkliche Tätigkeiten und Kochen.
Unsere Schülerinnen und Schüler sollen motiviert werden, Schüler_innen mit Migrationshintergrund in ihren Klassen zu integrieren und sich gegenseitig zu helfen.
Wenn alle unsere Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Kompetenzen erkennen, wird ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl gesteigert Wenn wir das erreichen, können auch Hauptschüler und auch Flüchtlingskinder und Migranten in Projekten mit Gymnasialschülern zusammenarbeiten, ohne Angst haben zu müssen, dass sie ihnen unterlegen seien.
Wir wollen mit diesem Projekt erreichen, dass die Schülerinnen und Schüler zu weltoffenen Menschen erzogen werden und ihnen die Möglichkeit geben, unsere Partnerschulen zu besuchen. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler auf das Leben und Arbeiten in einem Europa vorbereiten, das sich in seiner globalen Verantwortung bewusst ist. Diese europäische Dimension prägt unsere Projekt und unsere Schulen.