logo botschafterschule

Das Projekt „Botschafterschule für das Europäische Parlament“ dient dazu, ein europaweites Netzwerk zwischen Schulen aufzubauen. Ziel ist, das Bewusstsein für Europa und für das Parlament zu stärken. Es richtet sich an Schulen, die sich mit europapolitischen Fragen auseinandersetzen.

Ziel des Programms ist es, das Bewusstsein für Europa und das Europäische Parlament sowie die europäische Demokratie bei jungen Menschen zu fördern. Europa soll den Schülerinnen und Schülern näher gebracht werden durch mehr Austausch, persönliche Kontakte und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament.

Im Zentrum des Projekts stehen:

  • die Beschäftigung mit dem Thema Europa, vermittelt über Schüler (sogenannte JuniorbotschafterInnen) auf Basis hierfür bereitgestellter Methoden und Materialien.
  • der Aufbau enger, regelmäßiger Beziehungen untereinander und zu Botschafterschulen in anderen Ländern der EU.

Die Pilotphase des Programms 2015/2016 begann mit Schulen in fünf Bundesländern. 2017 wird das Programm zum ersten Mal bundesweit mit Botschafterkonferenzen erweitert.

Botschafterkonferenzen werden regional durchgeführt, in fünf Aufteilungen:

  • Nord (Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Schleswig-Holstein)
  • Ost (Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen)
  • Süd (Baden-Württemberg, Bayern)
  • Südwest (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland)
  • West (Nordrhein-Westfalen)

Auch nicht zertifizierten Schulen kann die Teilnahme an Botschafterkonferenzen ermöglicht werden, damit sie das Projekt kennenlernen.

Im Rahmen des Botschafterprogrammes in der Zukunft sind folgende Angebote angedacht: je nach Bedarf maßgeschneidertes Lehrmaterial zu Europa-Themen, Besuche der Schulen von Europaabgeordneten, anderen Europaexperten, (Fortbildungs-)Seminare bzw. Workshops zu EU-relevanten Themen für die SeniorbotschafterInnen und prioritäre Angebote für die JuniorbotschafterInnen bei den jugendpolitischen Aktivitäten des Europäischen Parlaments.

Zu den Aufgaben der JuniorbotschafterInnen gehören die Betreuung der Europa-Informationsangebote der Schule und die Mitwirkung bei der Organisation von Projekttagen.

Das Europäische Parlament priorisiert die JuniorbotschafterInnen bei der Teilnahme an Projekten wie dem European Youth Event (EYE) in Strasbourg und unterstützt sie bei der Teilnahme an anderen europapolitischen Aktivitäten. Außerdem erhalten sie ein Zertifikat für die Teilnahme am Botschafterprogramm.

Als SeniorbotschafterInnen werden im Rahmen des Projekts diejenigen Lehrkräfte bezeichnet, die die Aktivitäten an den teilnehmenden Schulen koordinieren und die Kontakte innerhalb des Botschafterschulen-Netzwerks sowie mit dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments pflegen.

Im Rahmen des Projekts werden Materialien und Methoden erstellt, die die Behandlung europäischer Themen im Unterricht und bei Projekttagen unterstützen.

Einmal im Jahr gibt es eine Sondersitzung von Euroscola für Botschafterschulen in Strasbourg. Der Austausch mit anderen europäischen Botschafterschulen wird auch durch regelmäßige Seniorbotschafter-Seminare in Brüssel ermöglicht.


Für weitere Informationen:

Elizabeth Pender
Tel. 030/2280-1020
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieser Text stammt von: Botschafterschulen des Europaparlaments (Stand: Januar 2018)