Vom 21. bis 23. Juni 2016 fanden an der Europaschule auf dem Sportgelände an der Biedenkopferstraße die Bundesjugendspiele statt.

Ein buntes Sportfest

Am Dienstag waren alle Grundschüler gefordert. Mit großer Begeisterung beteiligten sich die Kinder. Während die ersten und zweiten Klassen verschiedene leichtathletische Gruppenwettkämpfe absolvierten, kämpften die älteren Schülerinnen und Schüler für ihre Punkte auf der Tartanbahn.
Aber nicht nur dort, sondern auch auf dem grünen Kunstrasenplatz spielten die Kleinen wie die Großen beim Fußballturnier und „Ball über die Schnur“-Wettkampf.

Höchstleistungen in der Mittelstufe (7. und 8.)

Am nächsten Tag waren die zwölf Klassen der Mittelstufe am Start. Neben dem Dreikampf, den alle Schülerinnen und Schüler ablegten, gab es an diesem Wettkampftag den 800m-Endlauf der Mädchen und Jungen.

Im Sportunterricht wurden in den Wochen vor den Bundesjugendspielen die Zeiten aller Teilnehmer erfasst, am Tag der Bundesjugendspiele liefen dann aber nur die Schnellsten und weitere Freiwillige aus den Klassen gegeneinander.

Ehrgeiz entwickelten die Schülerinnen und Schüler aber auch in den Spieleturnieren. In beiden Jahrgangsstufen wurde auch Fußball- und Völkerballturnier durchgeführt. Am Ende des Tages fanden auf dem Rasenplatz die Klassenstaffeln statt. Hier laufen jeweils fünf Mädchen und fünf Jungen einer Klasse zusammen. Alle anderen MitschülerInnen feuerten ihr Team lautstark an.

Ein gemeinsamer Abschluss erfolgte dann mit der Ehrung der besten Einzelergebnisse und der Mannschaftswettkämpfe.

Hitzefrei beim Sportfest der Förderstufe

Am Donnerstag fanden dann abschließend die Bundesjugendspiele der Förderstufe statt. Schon morgens starteten die Schülerinnen und Schüler unter strahlend blauem Himmel mit einem gemeinsamen Aufwärmen zur Musik. Wegen der Hitze wurde auf den 800m-Lauf und die Pendelstaffeln verzichtet. Auch die Spielzeiten während des Turniers wurden stark gekürzt.

Trotzdem konnten alle Daten des Dreikampfes erfasst werden.

Die Ergebnisse aller Bundesjugendspiele werden auch für das Deutsche Sportabzeichen eingesetzt. Schon an den drei Wettkampftagen wurden für nicht erbrachte Mindestleistungen Ersatzleistungen angeboten, sodass fast jeder Schüler und jede Schülerin auch das Deutsche Sportabzeichen erhält.

Viele helfende Hände

Auch in diesem Jahr sorgten vor allem Schülerinnen und Schüler für einen reibungslosen Ablauf der Bundesjugendspiele. Ein besonderer Dank geht noch einmal in dieser Form an die Klassen 8 G3 (Einsatz beim Grundschulsportfest), 10 G1 (Mittelstufensportfest) und die 9 G1 (Förderstufensportfest).

Im Stadion sorgten Schüler der Bühnentechnik für die musikalische Untermalung. Die motivierenden Musikrhythmen wurden lediglich für die wichtigen Durchsagen unterbrochen. Schülerinnen und Schüler der Q2 sorgten an den drei Tagen für die Verpflegung.

Auch unsere Schulsanitäter waren an allen drei Tagen vor Ort und konnten wie gewohnt kompetent helfen, wenn es zu gesundheitlichen Problemen kam.

 

Tages-Top-Leistungen:

Grundschule

 

3. Klasse Mädchen

Punkte

 

4. Klasse Mädchen

Punkte

1.

Emilie Johanna Spies

698

1.

Elisa Reis

1107

2.

Sophie Findlin (2006)

733

2.

Elisabeth Oppel (2006)

969

3.

Mia Marie Herrmann

632

3.

Galina Kleinschmidt

1026

 

3. Klasse Jungen

 

 

4. Klasse Jungen

 

1.

Felix Michel

898

1.

Moritz Scheld

1007

2.

David Schleicher (07)

699

2.

Marwin Wege

928

3.

David Immel

791

3.

Sothimonn Prak

803

„Fitteste Klasse“ der Grundschule

1.

4 P2

2.

4 P1

3.

4 P3

Klassen 7 und 8

 

7. Klasse Mädchen

Punkte

 

8. Klasse Mädchen

Punkte

1.

Anna-Mina Löhnert

1245

1.

Jeanne Rink

1248

2.

Emily Burk

1202

2.

Theresa Hartmann

1235

3.

Guilia Belajew

1196

3.

Vanessa Führer

1230

 

7. Klasse Jungen

 

 

8. Klasse Jungen

 

1.

Daud Shakir Adnan

1389

1.

Lennard Hoppe

1327

2.

Leon Braun

1264

1.

Samuel Schröder

1327

3.

Dominic Batrakov

1262

3.

Mattis Niederhöfer

1323

„Fitteste Klasse“ der Mittelstufe

1.

7 G2

2.

8 G4

3.

8 G3

 

Klassen 5 und 6

 

5. Klasse Mädchen

Punkte

 

6. Klasse Mädchen

Punkte

1.

Hannah Debus

971

1.

Said Aric

1114

2.

Elisa Lang

967

2.

Gradi Nvuala (2003)

1125

3.

Annabell Maluta (2003)

1073

3.

Leander Wiesner

1031

 

5. Klasse Jungen

 

 

6. Klasse Jungen

 

1.

Andrea de Padova

1077

1.

Kimberly Geisler

1198

2.

Thomas Löscher

969

2.

Laurel Meierhöfer

1137

3.

Sören Pitz (2004)

1052

3.

Denise Wagner

1115

„Fitteste Klasse“ der Förderstufe

1.

5 F3

2.

6 F3

3.

6 F4

Fachschaft Sport

In der Projektwoche haben sich die ersten Schuljahre mit dem Thema „Rund um den Herbst“ beschäftigt.Höhepunkte der Woche waren in der 1P1 die Herbstwanderung und das Kochen einer Kürbissuppe. Auf der Herbstwanderung lernten die Kinder die Blätter und Früchte verschiedener Bäume kennen.

2013-10-08 09.29.53

 Dabei sammelten alle Schülerinnen und Schüler eifrig bunte Blätter, Eicheln, Kastanien und Buchecker.

2013-10-08 10.19.37

 Zurück in der Klasse legten wir ein großes, buntes Herbstmandala.

2013-10-08 12.15.43
2013-10-08 12.21.16 2013-10-08 12.25.18 
 2013-10-08 12.26.49 2013-10-08 12.29.14 
2013-10-08 12.32.51  2013-10-08 12.39.37

Mit Hilfe der Mütter wurden dann die Blätter und Früchte auf der ein Meter mal ein Meter großen Spanplatte fixiert.

2013-10-08 13.25.50

Nun hängt das Mandala in der Klasse und alle Kinder erfreuen sich an dem Gemeinschaftswerk.

2013-10-08 13.38.28

Auch das Zubereiten, Kochen und Essen der Kürbissuppe hat viel Spaß gemacht.

22.22.19 

22.23.50

22.23.42

22.22.55

Das war lecker!

22.22.49

Vom 23. bis zum 27. Mai 2016 unternahmen 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 des Realschul- und Gymnasialzweiges eine Reise in das an der andalusischen Costa de la Luz gelegene El Puerto de Santa María, um dort eine Sprachschule zu besuchen und das Leben in einer spanischen Familie kennenzulernen. Hier sind die Berichte der Schülerinnen und Schüler:

image1

Día 1 – Lunes, 23 de Mayo

Am 23.05.16 versammelten wir uns am Marburger Hauptbahnhof, um von dort aus mit der Bahn zum Frankfurter Hauptbahnhof zu fahren. In Frankfurt angekommen hatten wir kurz Zeit, uns Getränke und Essen zu holen. Dies erledigt, gingen wir zu Fuß zu unserem Shuttlebus, welcher uns zwei Stunden später in Frankfurt-Hahn absetzte. Auch dort hatten wir noch Zeit, uns Essen zu holen, bis wir schließlich zusammen zur Handgepäckkontrolle mussten. Dies überstanden, warteten wir bis unser Flug aufgerufen wurde. Nun ging es mit Ryanair nach Spanien. Am Flughafen in Jerez angekommen brachte uns ein Bus zu unserem Zielort El Puerto de Santa María. Dort wurden wir gegen 21:30 Uhr an der Stierkampfarena (In Spanien „Plaza de Toros“ genannt) raus gelassen und lernten unsere Gastfamilien kennen. Diese nahmen uns mit zu sich nach Hause.

Yasmin Damm, Finja Wendelmuth, Silvanva Pfuhl, Hannah Pitz

image3

en el avión

image2

en el aeropuerto

Día 2 – Martes, 24 de Mayo

Am Dienstag mussten wir zum ersten Mal in Spanien in die Schule gehen. Es fing damit an, dass wir uns morgens verlaufen haben und gleich zu spät zur ersten Stunde kamen. J Nachmittags wollten wir eigentlich eine Stadtführung durch El Puerto de Santa Maria machen, die wir jedoch schon in der Unterrichtszeit gemacht haben. Unsere Aufgabe war es, uns bei den Spaniern über typisches Essen zu informieren und ein Aufgabenblatt auszufüllen. Somit hatten wir einen freien Nachmittag, den wir selbst gestalten konnten. Einige von uns sind schließlich zum Strand gegangen und wir konnten uns im Meer etwas abkühlen!

Marie Rombach, Malin Höhl, Jasper Pfaff, Marvin Hillenbach

image4

Störche (cigüeñas) an der Plaza de España

image5

en la playa

Día 3 – Miércoles, 25 de Mayo

Am Mittwoch den 25. Mai 2016 haben wir Cádiz besucht. Von 9:00 bis 13:15 Uhr hatten wir Unterricht in der Sprachschule, anschließend sind wir zum Hafen gelaufen. El Puerto de Santa María ist über eine sehr lange Brücke mit Cádiz verbunden, wir sind aber mit dem Schiff gefahren. Die Fahrt hat ungefähr 30 Minuten gedauert. Eine Lehrerin der Sprachschule hat uns durch Cádiz geführt. Zuerst haben wir Halt an dem Rathaus gemacht, das von den Arabern errichtet wurde. Die Araber haben dieses Gestein aus dem Meer geholt und man konnte sogar noch Muscheln erkennen. Danach sind wir an der ehemaligen Kapelle vorbei gelaufen. Unser nächstes Ziel war der "Torre Tavira". Dort hatten wir eine 360° Sicht über ganz Cádiz. Denn ganz oben auf dem Turm ist eine Spiegelbildkamera, die das Geschehen in Cádiz direkt auf eine Leinwand projiziert. Die Führung war auf Spanisch, allerdings konnte der Führer auch Englisch und ein bisschen Deutsch. Anschließend sind wir zu der Einkaufspassage gelaufen, wo wir nun zwei Stunden Freizeit hatten. Einige waren shoppen und andere haben spanische Spezialitäten probiert. Gegen 18:00 Uhr haben wir uns wieder getroffen und sind zu einem Denkmal gelaufen, das die Geschichte Cádiz‘ wiederspiegelt, dieses befand sich auf der "Plaza de España". Die "Las Cortes de Cádiz" waren ein Parlament, das zwischen 1810 und 1813 für die neue Verfassung zuständig war. Das Denkmal entstand 1812. Anschließend sind wir wieder zum Hafen gelaufen und mit dem Schiff zurück nach El Puerto de Santa María gefahren. Dann hatten wir Freizeit bis 21:00 Uhr, denn dann haben wir uns zum Tapas-Abend getroffen. Es wurden spanische Spezialitäten, wie frittierter Tintenfisch und Tortillitas con Camarones serviert. Wir haben den Abend noch gemeinsam ausklingen lassen, wie echte Spanier!

Carina Schöck, Linda Williges, Hannah Barth, Nele Friebertshäuser, Lea Happel

image7

en el catamarán a Cádiz

image6

la Catedral de Cádiz

Día 4 – Jueves, 26 de Mayo

Auch am Donnerstag haben wir wieder gemeinsam mit unseren Gastfamilien gefrühstückt. Pünktlich um neun waren wir in der Sprachschule und haben vier Stunden mit unserer Lehrerin Loli Spanischunterricht gemacht. Um halb zwei sind wir dann wieder zum Mittagessen zurück zu unseren Gastfamilien. Danach hatten wir den ganzen Nachmittag frei und sind zusammen zum Sonnen und Schwimmen an den Strand gegangen.

Um halb sechs haben wir uns an der Plaza de Toros getroffen, um von dort aus zu einer Bodega, einem Weingut, zu gehen. Dort hatten wir eine Besichtigung und haben viel über die Entstehung der verschiedenen Weinsorten und –farben gelernt. Daraufhin sind wir zu einem Schloss, dem Castillo de San Marcos, gelaufen, welches wir ebenfalls besichtigt haben. Dort gab es einen Weinkeller und wer wollte, durfte dort auch die verschiedenen Weinsorten probieren. Als wir fertig waren hatten wir eine Stunde Zeit, um uns etwas auszuruhen, denn um halb zehn haben wir uns wieder am Schloss getroffen um von dort aus zu unserer Abschlussfeier in eine Bar zu gehen. Wir haben Getränke von der Sprachschule spendiert bekommen und konnten dort Billard oder Dart spielen oder uns einfach über unsere Erlebnisse in Spanien unterhalten.

Marie Müller, Julia Brück, Mathea Wege, Leoni Prinz

image9

 

Día 5 – Viernes, 27 de Mayo

Am Ende unserer Reise trafen wir uns Freitagmorgen, nachdem wir uns von unseren Gastfamilien verabschiedet hatten, um unsere gemeinsame Rückreise nun wieder anzutreten.

Nachdem alle eingetroffen waren, fuhren wir mit einem von unseren Treffpunkt aus nach Jerez de la Frontera, von wo aus wir mit dem Flugzeug nach Frankfurt Hahn flogen. Dort angekommen wurden wir, nach einer kurzen Zwischenpause, von einem anderen Bus abgeholt, der uns zum Hauptbahnhof in Frankfurt brachte. Vor Ort hatten wir einen kurzen Aufenthalt, den die Schüler beispielsweise mit essen verbrachten.

Letztendlich brachte uns der Zug nach Marburg, wo wir von unseren Familien und Freunden herzlich empfangen wurden.

Celine Reuter, Linda Basak, Melike Güler

                                                             image11                                                                image10                                                     

          

 

Herzliche Einladung zu unserem
Schulfest
am Freitag, den 24.06.2016
in der Zeit von 14.30 – 17.30 Uhr


Liebe Eltern und Freunde;
wie Sie sicher schon von Ihren Kindern gehört haben, findet dieses Jahr ein Schulfest unserer Grundschule und Förderstufe in der Ringstraße statt, zu welchem wir Sie alle ganz herzlich einladen. In diesem Zusammenhang feiern wir auch das

50 – jährige Bestehen
unserer Förderstufe.

Die Planungen gemeinsamer Aktivitäten der Klassen sind bereits in vollem Gange. Es erwarten Sie unter anderem:

Präsentationen / Ausstellungen
Spiele / Quiz
Basteleien / Schminken
etc.

Alle Schüler haben an diesem Tag unterrichtsfrei. Bei Bedarf wird für die Grundschüler eine Betreuung eingerichtet (Rückmeldung bitte an den Klassenlehrer).

Buskinder aus der Förderstufe, die ohne Eltern zum Fest kommen, haben die Möglichkeit mit dem Bus zur 6. Stunde zu kommen.
Für das leibliche Wohl soll ebenfalls gesorgt werden. Hierzu benötigen wir Ihre Unterstützung:

1. Café
Pro Klasse 3 Kuchen, 2 Thermoskannen Kaffee und tatkräftige Helfer/innen in der Küche.

2. Internationale Snacks
Unterstützung beim Verkauf.

Über die weitere Organisation werden die Klassenlehrer/innen Ihrer Kinder informieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf ein fröhliches Fest und bedanken uns schon im Voraus für Ihren Einsatz.

gez. Edith Jacobs / Marcus Zihn
gez. Klassen- und Fachlehrer/innen der Grundschule und Förderstufe

 

 

Am Mittwoch den 10.5.16 hatten wir einen Projekttag in der Grundschule. Alle Klassen und die Vorklasse haben sich ein Land aus Europa ausgewählt. Die Klas­sen haben ein Poster hergestellt .Danach, als das Poster fertig war, gingen jeweils 2 Kinder in eine ande­re Klasse, um bei ihnen deren Land kennen zu lernen. 2 Kinder blieben in ihrer Klasse und präsentierten ihr Land (sie stellten die Hauptstadt, die Flagge, die Spei­sen die sie in diesem Land gerne essen und die Se­henswürdigkeiten vor).Am Ende kamen alle Kinder wieder in ihre Klassen und stellten vor, was sie gemacht und gelernt haben. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht.

von Jasmin,Celine (3P2) ,Emma, Maria (3P3)

Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016
Europatag Grund...
Europatag Grundschule 2016 Europatag Grundschule 2016

Der 22. Känguru-Mathematikwettbewerb in Deutschland liegt hinter uns und auch die Preisverleihung an unserer Schule hat bereits stattgefunden. Durchgeführt wurde der Wettbewerb wie gewohnt am 3. Donnerstag im März. Wir waren eine von über 10.000 Schulen, die am Wettbewerb teilgenommen haben!

Aus dem Jahrgang 3 haben dieses Jahr zum ersten Mal 18 SchülerInnen an dem besonderen Wettbewerb teilgenommen, davon 12 Mädchen und 6 Jungen. Das freut mich sehr! In den Klassen 3 und 4 haben sich insgesamt 38 SchülerInnen und in den Klassen 5 und 6 insgesamt 41 SchülerInnen unserer Schule angemeldet. Insgesamt etwas weniger SchülerInnen als noch im Vorjahr.

Der Wettbewerbstest bestand aus 24 Aufgaben, die in 75 Minuten zu bearbeiten waren. Insgesamt konnten 120 Punkte erreicht werden. In diesem Jahr konnte für unsere Schule an mehrere SchülerInnen einer der 1. bis 3. landesweiten Preise (anspruchsvolle Strategiespiele, komplizierte Puzzles, Spiele, mit denen man auf anregende Weise vorauszuplanen oder Lösungsstrategien zu finden lernt) vergeben werden:

Alina W. (1. Preis),
Elisa L. (2. Preis),
Lillian J. (3. Preis) und auch
Rene S. (3. Preis).

Diese Preise werden für jede Klassenstufe getrennt festgesetzt, prozentual jeweils gleich – dies kommt daher, dass immer zwei Klassenstufen (3 und 4 bzw. 5 und 6) dieselben Aufgaben lösen müssen.

Bereits in der Vorweihnachtszeit haben sich einige Klassen mit dem Känguru-Adventskalender auf die Knobelaufgabenart vorbereitet. Es stehen immer 5 Antwortmöglichkeiten zur Verfügung, so dass man durch unterschiedliche Vorgehensweisen (z.B. Probieren, Unmögliches ausschließen) die richtige Antwort finden kann. Unter www.mathe-kaenguru.de findet man Aufgabenbeispiele und, einige Tage nach dem Wettbewerb, auch die richtigen Lösungen.

So sehen unsere schulinternen Platzierungen aus:

Jahrgang 3:
Isabell N., 3P1 (72,00)
Sophie F., 3P3 (63,50)
Lina L. 3P3 (61,75)

Jahrgang 4:
Rene S., 4P1 (92,50)
Oscar L., 4P1 (78,50)
Alicia F., 4P3 (73,50)

Jahrgang 5:
Elisa L., 5F2 (96,25)
Lilian J., 5F2 (85,00)
Maximilian M., 5F4 (76,25)

Jahrgang 6:
Alina W., 6F3 (107,50)
Leon K., 6F4 (92,25)
Leonardo L., 6F4 (90,00)
                                                                                                                     

Als Dankeschön für die Teilnahme am freiwilligen Mathematikwettbewerb der besonderen Art wurden Ende April sowohl Urkunden, eine Broschüre „Mathe mit dem Känguru 2016“ als auch „Doppel-Tantrix“ – mit dem sich alleine oder zu vielen spielen und puzzeln lässt - verteilt.

Da die "Sprungleistung", die zum längsten Kängurusprung führt (sprich: Anzahl der direkt hintereinander richtig gelösten Aufgaben), aus der Grundschule und der Förderstufe nicht so gut zu vergleichen ist, bekamen wir dieses Jahr 2 Preise zugesendet. Den größten Känguru-Sprung der Grundschule schaffte Rene Schell (4P1). Aus der Förderstufe "sprang" Alina Witt (6F3) am weitesten - sie löste 20 Aufgaben hintereinander richtig –. Zur Erinnerung an diese großen Känguru-Sprünge erhalten beide ein Känguru-T-Shirt!

Alina W. konnte als erste Schülerin unserer Schule über 100 Punkte erzielen! Herzlichen Glückwunsch zu erfolgreichen 107,50 Punkten und damit einem landesweiten 1. Preis!

Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016
Känguru 2016
Känguru 2016 Känguru 2016

Am 14. April sind die Klassen 5F3 und 5F5 ins Naturkundemuseum nach Kassel gefahren. Dort wurden wir von Frau Helfenritter empfangen. Wir gingen zur Station Steinzeit. 

DSC05207

Frau Helfenritter erklärte uns, wie die Menschen in der Steinzeit gelebt und gejagt haben. Sie haben in Höhlen oder Zelten gelebt. Bei ihrer Jagd haben sie spezielle Waffen benutzt. Sie verwendeten Speere, die konnten sie aber nicht so weit werfen, vielleicht 10-20 Meter. Flugspeere konnten weiter fliegen, etwa 100-120 Meter. Das Feuer entdeckten die Steinzeitmenschen als ein Blitz in einen Baum einschlug. 

Ein Steinzeitmensch nahm einen Ast mit Feuer und legte ihn auf den Boden, doch es ging immer wieder aus. Erst nach vielen Jahren wussten sie, wie Feuer gemacht und beherrscht werden konnte. Als letztes erklärte uns Frau Helfenritter etwas über Ötzi. Ötzi ist ein Steinzeitmensch. Er wurde vor etwa 20 Jahren von Wanderern gefunden. Forscher untersuchten Ötzi und fanden eine Speerspitze im Rücken. Er wurde vermutlich Opfer eines Verbrechens.
Dann durfte sich Fahrettin aus der 5F3 wie Ötzi kleiden, mit Fellschuhen, Fellmütze und -umhang sowie zwei einzelne Fellhosenbeine. Nach der Führung bastelten wir in einem Workshop ein Musikinstrument aus der Steinzeit, das Schwirrholz. Dafür haben wir Werkzeuge aus der Steinzeit genutzt. Später sind wir rausgegangen und haben es ausprobiert. Danach sammelten wir uns und gingen in Gruppen in die Innenstadt. Dann fuhren wir wieder nach Hause.

DSC05196

„Le 13 novembre“

Im Rahmen des Wettbewerbes „francomusique“ – einer Initiative des Cornelsen Verlages mit dem Institut Francais – hat die Klasse 10G4 ein eigenes Stück komponiert, auf französisch getextet und dazu ein Video gedreht.
Das dabei entstandene Lied „Le 13 novembre“ geht aus der gemeinsamen Arbeit der 10G4 in den Fächern Französisch (Frau Dall’Asta) und Musik (Frau Hebbelmann) hervor, bei der wir alle viel Spaß hatten und mit unseren Möglichkeiten das Beste gegeben haben. Manche als Musiker und Sänger, andere als Künstler, Fotografen oder als Textschreiber.
Unser Lied ist ein Zeichen und eine Reaktion auf die Terroranschläge, die in Paris am 13. Nobember stattgefunden haben. Wir drücken in der Musik, dem Text und dem Video unsere Betroffenheit und Ängste aus, aber auch unsere Hoffnung, dass wir gemeinsam zusammenstehen können und die Gewalt überwinden können.
Damit wir die Idee für unser Video und die Musik realisieren konnten, haben uns mehr als 80 Schüler/innen und Lehrer/innen unterstützt. Danke für eure Mithilfe!!
Drückt uns die Daumen, dass wir gewinnen!!
Hier das Video: 


Achtung, das Video ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht weiter verbreitet werden! Wir haben nur die Genehmigung zur Veröffentlichung auf unserer Homepage. Bei weiteren öffentlichen Verbreitungen macht ihr euch strafbar!

Zur Entstehung:

Der Text ist im Französischunterricht entstanden. Wir haben uns die Titelseiten diverser französischer Zeitungen angeschaut, ihnen Kernaussagen entnommen, die wir für den Text verwenden wollten, Reimwörter gesucht und in vielen Stunden versucht, den richtigen Ton für unsere Intention zu finden. Um auszudrücken, dass das Thema nicht nur Frankreich sondern die ganze Welt betrifft, haben wir den Text vom Refrain am Ende des Liedes auf serbisch, rumänisch, eriträisch, türkisch, kurdisch, italienisch, spanisch und deutsch sprechen lassen.
Wir hatten die Idee, die Schulgemeinde mit einzubinden. Wir haben Freiwillige aus der Schule gesucht, die mit uns gemeinsam den Refrain mitsingen und uns bei dem Video unterstützen. Der Refrain soll zeigen, dass wenige Stimmen immer größere Kreise ziehen können und am Ende alle gemeinsam gegen Gewalt einstehen und singen. Das verdeutlicht auch unser Video.
Da wir aus datenschutzrechtlichen Gründen keine offiziellen Bilder für das Video verwenden durften, haben wir selber Bilder gezeichnet und Briefe aus der Korrespondenz mit unserer französischen Partnerschule in Monteux benutzt. Unsere Französischlehrerin Frau Reichel hatte nach dem Attentat Anteilbekundungen mit ihrer Französischklasse Jahrgang 7 und 8 verschickt, auf die die französischen Schüler geantwortet haben.
Musikalisch sind die Strophen in Moll gehalten, um die Dramatik der Anschläge und die Betroffenheit auszudrücken. Der Refrain ist in Dur, um die Hoffnung auszudrücken, dass die Gewalt aufhören kann und die Liebe gegen die Gewalt siegt. Die Bridge ist ebenfalls in Dur und die Melodie sollte unsere Zuversicht gegen Ende des Liedes ausdrücken.

Le 13 novembre

 

1ier couplet:

C’est vendredi le 13 novembre
Le match de foot contre la France
Il y a d’la musique au Bataclan
Dans les rues et bars les heureux gens
C’est vendredi le 13 novembre
Des coups de feu en France
La musique s’arrête au Bataclan
La panique, les cries: le massacre commence
refrain:
Nous chantons contre la violence
L’amour est plus fort que la mort
Nous allons garder nos valeurs
l’amour va rester dans le cœur

2e couplet:

C’est samedi (le) 14 novembre
Dans les rues des grandes ombres
Et maintenant nous sommes choqués
Beaucoup d’nouvelles à la télé
L’Europe a passé des mauvaises heures
Nous faisons face à la terreur
Comment sera notre avenir?
Si nous perdons notre sourire
bridge:
Nous espérons des temps meilleurs
Que nous serons des frères et sœurs
Nous espérons la paix infinie
Allez ensemble dans tous les pays

 

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-11
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Europaschule Gladenbach, V3.5

Impressum
Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang