Die Biologiekurse der Klassenstufe 13 haben Ende August eine zweitägige Exkursion an die Lahn unternommen. Ziel war es, die Gewässergüte der Lahn zu untersuchen und zu bestimmen. Am ersten Tag erfolgte die gewässerökologische Untersuchung vor Ort. Die chemische Gewässeruntersuchung ergab eine recht gute Wasserqualität. Das Fangen und Bestimmen einer Vielzahl von Lebewesen wie Steinfliegen- und Eintagsfliegenlarven, Muscheln, Schnecken und auch kleineren Fischen zeigte den Schülern eine ebenfalls gute Wasserqualität an. Nach dem gemeinsamen Grillen am Abend und der Übernachtung auf dem Campingplatz stand am zweiten Tag die Begutachtung der Gewässerstrukturgüte auf dem Plan. Die Schülerinnen und Schüler begaben sich mit den Kanus der Schule aufs Wasser und befuhren ein etwa 15 Kilometer langes Teilstück der Lahn. Die Bewertung der einzelnen Parameter im Rahmen der Gewässerstrukturgüte ergab hier ein deutlich schlechteres Bild: Große Teile der Lahn befinden sich in diesem Bereich in einem eher naturfernen Zustand.

Insgesamt ist der ökologische Zustand der Lahn im untersuchten Gebiet gerade noch als gut zu bezeichnen. Einer guten chemischen und biologischen Wasserqualität steht die eher naturferne Gewässerstrukturgüte gegenüber. Somit erfüllt die Lahn an diesem Standort die Ziele der Wasserrahmenrichtlinien, die einen guten ökologischen Zustand der Gewässer in Deutschland als Ziel veranschlagen.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Exkursion und praktische Vertiefung des im Unterricht in der Theorie behandelten Themas der Fließgewässerökologie.

Ein Kind, drei Sprachen. Am 26. September feiern wir den Tag der Europäischen Sprachen und erinnern uns an die Relevanz des Fremdsprachenerwerbs in der Schule. Doch was verbirgt sich hinter dieser Mehrsprachigkeit?

Die Mehrsprachigkeit bietet Kindern mehr Möglichkeiten, als man denkt. Zum einem ist der Erwerb einer Fremdsprache von großer Bedeutung bei der Integration und Inklusion eines Kindes. Durch die gemeinsame Sprache bekommen Kinder das Gefühl der Zugehörigkeit vermittelt, welches vor allem für die EU von großer Bedeutung ist. Durch eine gemeinsame Sprache können anfängliche Hürden leichter überwunden werden und der interkulturelle Dialog und eine inklusive Gesellschaft können dadurch gestärkt und vergrößert werden. Die bessere Integration, dank dem Fremdsprachenerwerbs auf dem globalen Arbeitsmarkt, ist schon lange kein Traum mehr, sondern Lebensrealität, wie eine Studie an der Universität in Regensburg bewies. Doch nicht nur äußerlich lässt sich ein Vorteil durch die Mehrsprachigkeit erahnen, auch kognitiv lässt einen der Erwerb weiterer Fremdsprachen flexibler werden. Sie ermöglicht eine Steigerung der Konzentrationsfähigkeit sowie bestimmter kognitiver Funktionen, sagt Jubin Abutalebi von der Universität in Mailand. Je besser man eine Sprache spreche, desto besser sei auch die kognitive Kontrolle, welche vor allem im Alter sehr wertvoll und hilfreich sind. So wurde bei mehrsprachigen Menschen im Durchschnitt Alzheimer fünf Jahre später diagnostiziert als bei einsprachigen Menschen.

An der Europaschule Gladenbach gibt es die Möglichkeit verschiedene Sprachen zu erlernen und an Austauschprogrammen teilzunehmen, durch welche der interkulturelle Austausch gefördert wird. Schon in der Grundschule bekommen Kinder die Möglichkeit Englisch zu lernen, gefolgt von Französich, Latein und Spanisch in der Förder- und Mittelstufe.

Der 26. September ist ein Tag von großer Bedeutung, da er für eine Gleichberechtigung der Lebenschancen für Kinder und Jugendliche steht. Jedes Kind sollte in der Schule die Möglichkeit haben, eine Fremdsprache zu erwerben, um zusammen mit den anderen Kindern eine Einheit zu bilden und Europa stark zu machen.

Am 28.08.2018 wird die Vollsperrung Gladenbach-Römershausen (K111) aufgehoben.

Ab dem 29.08.2018 bis vsl. 05.11.2018 wird die Teichstraße wegen einer Grundsanierung voll gesperrt. Die zentrale Bushaltestelle „Gladenbach Busbahnhof“ mit den Linien: X38, 383, MR-37, MR-39, MR-40, MR-43, MR-45, MR-53 und MR-55 wird behelfsmäßig zur „Karl-Waldschmidt-Straße“ (Nähe Einmündungsbereich Ferdinand-Köhler-Straße) in Höhe des „Haus des Gastes/Rathaus“ verlegt. Die Behelfshaltestelle wird von der Stadt Gladenbach dort aufgestellt, ebenfalls erfolgt an der Bushaltestelle Busbahnhof ein Hinweis von der Stadt auf diese Verlegung.

In diesem Schuljahr findet die AG Einwahl der Jahrgangsstufen 7 bis 13 erstmalig online statt. Im Video wird das Verfahren erklärt.

Und hier noch einmal Step bei Step:

  • Dein(e) KlassenlehrerIn gibt die Zugangsdaten für die Plattform LANIS ONLINE. DIeses erreichst du über http://lanis.europaschule-gladenbach.de.
  • Rechts befindet sich auf dieser Seite der Login für Schülerinnen und Schüler. Melde dich dort mit deinen Daten an.
  • Gehe auf Wahltool.
  • Wähle die AGs, die du besuchen möchtest. Willst du keine AG allgemein bzw. An einem dieser Tage besuchen, so lasse die Felder einfach frei.
  • Achtung: Die erste Bestätigung deiner Eingabe führt zu einer Überprüfung deiner Daten. Erst wenn du auf dieser Seite auf speichern gehst, werden deine Daten übermittelt.

Sehr geehrte Eltern,
die anhaltende Hitze beschäftigt uns alle, auch in der Schule.

Ein großer Teil der Räume ist aufgeheizt, alle Maßnahmen schon in dieser Woche durch Lüften etwas bessere Verhältnisse zu bekommen, helfen nur wenig.

Sollte die Wetterlage genauso in der nächsten Woche weiter gehen, wird wahrscheinlich nur vormittags Unterricht stattfinden können. Wir werden dann nach der fünften Stunde alle Schülerinnen und Schüler nach Hause entlassen.

Sollten Sie Betreuung bis 13:30 Uhr oder länger für Ihr Kind, besonders in der Grundschule, brauchen, bitten wir das den Klassenleitungen mitzuteilen.

Bitte geben Sie ausreichend Getränke mit! Getränkeflaschen können jeder Zeit an unseren drei Trinkbrunnen gefüllt werden, vermutlich gibt es da aber viel Andrang. Natürlich können Getränke auch am Kiosk bzw. in der Mensa gekauft werden.

Wenn möglich, werden wir den Unterricht auch alternativ gestalten, z.B. im Schatten draußen oder in Räumen, die nicht voll in der Sonne liegen. Beim Sport werden die Lehrkräfte entsprechen die Situation berücksichtigen.

Inzwischen ein Sommer, in dem fast alle für uns und die Natur Regen und Abkühlung herbeisehnen.
Mit freundlichen Grüßen
M. Prötzel

heat 3571028 640

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach den Sommerferien beginnt der Unterricht zu folgenden Zeiten:

Begrüßung der 7. Klassen des Haupt- und Realschulzweiges

  • Montag, 06.08.2018, 14.00 Uhr, Kultur- und Sporthalle

Begrüßung der 7. Klassen des Gymnasialzweiges

  • Montag, 06.08.2018, 15.00 Uhr, Kultur- und Sporthalle

Begrüßung der 5. Klassen der Förderstufe

  • Dienstag, 07.08.2018, 8.15 Uhr, Haus des Gastes

Begrüßung der Schulanfänger der Grundschule

  • Dienstag, 07.08.2018, 10.00 Uhr, Haus des Gastes

 

Für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 8 bis 13 beginnt der Unterricht am Montag, 06.08.2018 um 8.10 Uhr beim Klassenlehrer, für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 – 4 beginnt der Unterricht um 9.00 Uhr.

Bilder einer Ausstellung ...
unter diesem Titel nahmen 4 Schülerinnen des Wahlunterrichts Kunst der 10 G an einem Kooperationsprojekt mit dem Stadttheater Giessen teil.
Modest Mussorgski komponierte den Zyklus „Bilder einer Ausstellung“, inspiriert von den Bildern seines verstorbenen Freundes Viktor Hartmann.
Bei dem Projekt ging es darum, Mussorgskis Komposition wiederum in Bilder umzusetzen. Die Schülerinnen wählten die Musik zu „Samuel Goldenberg und Schmuyle“ für ihre Bildproduktion aus. Die Darstellungen der Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen wurden während des Schülerkonzertes am 4. Juni 2018 großformatig auf der Bühne des Stadttheaters Giessen gezeigt, während das Philharmonische Orchester Giessen Mussorgskis Bilder einer Ausstellung vortrug.

Ergänzt wurde der Vortrag des Orchesters durch musikpädagogische Einschübe und Informationen der Schülerinnen und Schüler zur Entstehung ihrer Bilder.
Die Schülerinnen sagten, dass ihnen die Zusammenarbeit zwischen Schule und Theater außerordentlich gut gefallen hat. Es war auch neu für sie zu Musik zu malen. Sie waren begeistert, sich ganz individuell malerisch ausdrücken zu können.
Es war ein sehr beeindruckendes Konzert.

Bild1 Bild2
Lilly Lenz My Linh Ngo

Zunächst als Kompensation für den im Juli 2011 ausgesetzten Zivildienstes gedacht, entwickelte sich der Bundesfreiwilligendienst in den Folgejahren zum großen Projekt zivilgesellschaftlichen Engagements. Die Einsatzmöglichkeiten haben sich ausgeweitet. Auch Regelschulen sind als „gemeinwohlorientierte“ Einrichtungen beliebt. Linda I. hat als Bufdi im Schuljahr 2017/18 an unserer Schule gearbeitet. Ihr besonderer Schwerpunkt dabei lag auf der Betreuung und Pflege der Schülerbibliothek am Standort Ringstraße.. Zuletzt konnten auf Initiative von Linda und mithilfe der finanziellen Unterstützung des Fördervereins Kinder- und Jugendbücher im Wert von mehr als 500 Euro angeschafft werden. Ein kurzes Interview mit Linda gibt einen kleinen Einblick in ihre Arbeit.

I: Linda, du hast dir für das Jahr als Bufdi die Europaschule ausgesucht. Warum?

Linda: Ich war früher selbst Schülerin an der Schule und liebe es, mit Kindern zu arbeiten.

I: Dein Tätigkeitsfeld ist abwechslungsreich: Beschreibe einmal einen „typischen“ Tagesablauf.

Linda: Vor Schulbeginn und in den ersten beiden Stunden bin ich im Stundenplan behilflich. Danach arbeite ich als Begleiterin in einer der IKL-Klassen in der Ringstraße. In den großen Pausen  bin ich für die Jugendbuchausleihe an der Schule Ringstraße zuständig. In den Mittagsstunden arbeite ich weiter in der IKL-Klasse, begleite Klassen zum Mittagessen. Danach helfe ich in der Hausaufgaben-Hilfe und in den AGs, dort, wo es nötig ist.

I: Ein Schwerpunkt deiner Arbeit ist der Dienst in der Bibliothek der Grundschule /Förderstufe. Warum lohnt es sich deiner Meinung nach, die Bibliothek besonders zu pflegen, regelmäßige Ausleihzeiten zu haben und Präsenz zu zeigen?

Linda: Die Nachfrage ist groß. Viele Kinder, vor allem Mädchen, lesen gern und leihen regelmäßig aus. Sie fragen immer wieder nach neuen Büchern. Sehr viele Bücher waren einfach veraltet und zerlesen.

I: In den letzten Monaten sind Bücher ausrangiert worden und zuletzt vom Förderverein- mit deinen Vorschlägen- neue angeschafft worden. Nach welchen Kriterien sind neue Titel eingestellt worden? Sind die Kinder-Klassiker, wie Kästner, Lindgren, Preußler etc. out?

Linda: Nein, es sollte eine Mischung geben. Wir haben noch einen großen Teil der Klassiker, aber viele Kinder lesen gern Comics, auch Serienromane oder Kinder-Bestseller.

I: Zu den Leseratten gehören immer mehr Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen. Welche Bücher würdest du ihnen empfehlen?

Linda: Ich würde ihnen Bücher mit vielen Bildern und wenig Text empfehlen, damit das Verstehen nicht zu mühsam ist. Sie brauchen schnell den Erfolg, die Handlung verstanden zu haben.

I: Dein Dienst endet in wenigen Tagen. Was wirst du am meisten vermissen?

Linda: Die Kinder, aber auch viele freundliche Kollegen/Kolleginnen.

I: Falls ein neuer Bufdi/eine neue Bufdi kommt und du ihm für die Bibliotheksarbeit Tipps geben könntest, was würdest du raten, verändern, verbessern?

Linda: Regelmäßige Ausleihzeiten, klare Ausleihregeln und eine gute Pflege der Bücher und Regale sind wichtig. Hin und wieder sollten kleine Projekte in der Bibliothek durchgeführt werden, um sie noch bekannter zu machen.

Wenn kein Bufdi kommt, sollte es eine kleine Lehrergruppe oder andere Freiwillige geben, die den Ausleihdienst übernehmen.

I: Vielen Dank für das Gespräch, für das Jahr intensive Arbeit, besonders in der Bibliothek, und alles Gute für  deine Pläne in der Nach- Bufdi-Zeit!

Bufdi Linda

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2018 Europaschule Gladenbach, V3.5

Impressum
Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang