image1

SOLARSTROM FÜR UNSERE PARTNERSCHULE

DIE KISOMACHI SECONDARY SCHOOL IN TANSANIA

image2

Stundenlange Stromausfälle gehören an der Kisomachi Secondary School zum Alltag. Doch auch wenn Strom fließt, ist das Stromnetz in der ländlichen und strukturschwachen Region am Südhang des Kilimanjaro häufig so überlastet, dass weder Drucker noch Kopierer funktionieren und das Licht flackert. Immer wieder fällt der Strom ganz aus, oft für viele Stunden. Die unzuverlässige Stromversorgung erschwert die Unterrichtsvorbereitung und die Abläufe an der Schule und ist darüber hinaus besonders abends und nachts ein großes Problem, auch im Hinblick auf die Sicherheit der Mädchen und Jungen im Internat.

Hier wollen wir helfen und die weiterführende Schule mit Solaranlagen unterstützen, die als Backup-System dienen und eine zuverlässige Stromversorgung rund um die Uhr sicherstellen. So können die Schülerinnen und Schüler auch nach Einbruch der Dunkelheit noch lesen und lernen und sind abends und nachts besser geschützt. Eine funktionierende Stromversorgung erleichtert den Lehrkräften außerdem die Unterrichtsvorbereitung und der gesamten Verwaltung an der Schule die Arbeit.

Für dieses Projekt bitten wir herzlich um Unterstützung!

DIE KISOMACHI SECONDARY SCHOOL UND DIE
SCHULPARTNERSCHAFT MIT DER EUROPASCHULE GLADENBACH

image3Die Kisomachi Secondary School wurde 1985 von Kaffeebauern aus der Gegend um Moshi ge­grün­det, die ihren Kindern die Chance auf eine weiterführende Schulbildung geben wollten. Die Schule ist in katholi­scher Trägerschaft. Zur­zeit gibt es rund 470 Schülerinnen und Schüler, von denen viele aus sehr armen Familien kommen. Die überwiegende Zahl der Schülerinnen und Schüler lebt im Internat an der Schule.

 

image4

Seit 1993 besteht eine Schulpartnerschaft mit der Kisomachi Secondary School.

Seitdem konnten wir mit viel Engagement dazu beitragen, die Bil­dungs- und Lebenssituation der Schüle­rinnen und Schü­ler in Tan­sania entscheidend zu verbessern. So wurde z.B. eine Maismühle angeschafft, ein Internetanschluss installiert, ein Jungenschlafsaal gebaut und im letzten Jahr wurden neue Klassenräume errichtet.

WAS IST GENAU GEPLANT?

Auf den verschiedenen Gebäudedächern der Kisomachi School sollen Solaranlagen als Backup-System installiert werden. Da die Schulgebäude relativ weit voneinander entfernt liegen, bietet es sich nicht an, ein einziges Backup-System für die gesamte Schule zu installieren. Folgende Gebäude sollen mit Solaranlagen ausgestattet werden:

  • das Verwaltungsgebäude
  • ein Teil der Klassenräume
  • die beiden Schlafsäle und die Toiletten der Mädchen
  • die beiden Schlafsäle und die Toiletten der Jungen

Die Kosten für die gesamte Installation belaufen sich auf rund 14.600 €. Die Kisomachi Secondary School wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen kleinen finanziellen Eigenanteil leisten.


image1
Projektträger ist PROBONO Schulpartnerschaften für Eine Welt e.V., eine gemein­nü­t­zige und mildtätige Organisation, die seit 2004 Part­ner­­schaf­ten zwischen Schu­len in Deutschland und Schulen in Afrika systematisch fördert. Das Ziel ist dabei, die Lernbedingungen und Bildungschancen an afrikanischen Schu­len zu verbessern und zugleich soziale Werte und globales Lernen an den deutschen und afrika­ni­schen Part­nerschulen zu fördern.

image6ÜBER EINE
UNTERSTÜTZUNG
DIESES WICHTIGEN
PROJEKTS FREUEN
WIR UNS SEHR!