Rostige Türangeln, das Einschenken englischen Tees, die Stille eines Tatortes in Cornwall. Diese und ähnliche Kopfkino-Bilder werden den Klassen 8G1,2,3 von zwei Schauspielern der Hörtheatrale in Marburg vermittelt. Sound und Stimme von Daniel Sempf und Stefan Gille entführen die SchülerInnen in die Welt des Sherlock Holmes, der gemeinsam mit seinem Freund Watson einen Giftmord aufklärt.

Schließt man die Augen, werden die inneren Bilder lebendig. Die ZuhörerInnen folgen Holmes und Watson 1897 auf eine Urlaubsreise nach Cornwall. Der stets wache Kriminalist sollte sich erholen, gerät aber rein „zufällig“ an einen Ort des Grauens, an dem eine junge Frau einem mysteriösen Giftmord zum Opfer gefallen ist. In gewohnter Manier recherchieren und experimentieren die beiden Kriminalisten, treffen Familienmitglieder und Freunde der Ermordeten und stoßen letztendlich auf ein bräunliches Pulver, das sich als Extrakt der Teufelsfuß- Wurzel entpuppt und zu schweren Halluzinationen , manchmal zum Tode, führt. Holmes und Watson geraten selbst in den Giftnebel und an den Rand des Todes. Aber sie bringen Licht ins Dunkel der Ermittlungen. Der Krimi- Klassiker „Der Teufelsfuß“ von Sir A.C. Doyle ist auch zum Klassiker der 2009 gegründeten Hörtheatrale geworden.

Das Hörerlebnis, dem die ZuhörerInnen der 8. Klassen und ihre LehrerInnen über eine Dreiviertelstunde aufmerksam folgen, gewinnt durch den Einsatz von unterschiedlichen Theatermitteln, vor allem durch das Agieren der Schauspieler an den Mikrophonen, an hoher Spannung und Anschaulichkeit. Noch eindrücklicher wäre die Aufführung in einem dunklen Kellerraum gewesen.

Im Nachgespräch drücken mehrere Schüler ihr Erstaunen über die enorme „Verwandlungsfähigkeit“ der Stimme von Daniel Sempf aus. Dem künstlerischen Leiter der Hörtheatrale gelingt es auf eindrucksvolle Weise, auf der akustischen Bühne mehrere Personen auftreten, sprechen, agieren zu lassen, dies mithilfe von Stimmvariationen und gestischen Mitteln. Ein Personenwechsel wird zum Beispiel durch das Verrücken der Brille markiert.

„Eine gut erzählte Geschichte macht aus den Ohren Augen.“ So soll ein chinesisches Sprichwort lauten. Mit dem Stück „Der Teufelsfuß“ ist dies der Hörtheatrale Marburg gelungen.

img 8320 img 8317