Erfahrungs- und praxisbezogener Unterricht in den Naturwissenschaften

Betrachtet man die Stofffülle in den Naturwissenschaften und berücksichtigt man weiterhin, dass sich nicht nur in den „Life Sciences“ das Wissen etwa alle fünf Jahre verdoppelt, wird deutlich, dass sich der Unterricht auf ein Grundwissen beschränken, darüber hinaus aber auch Strukturen bieten muss, die es den Schülern ermöglichen, im Sinne eines lebenslangen Lernens bei Bedarf diese Grundstrukturen auszuweiten und zu vertiefen. Die OECD definiert naturwissenschaftliche Grundbildung („Scientific Literacy") wie folgt:
"Naturwissenschaftliche Grundbildung ist die Fähigkeit, naturwissenschaftliches Wissen anzuwenden, naturwissenschaftliche Fragen zu erkennen und aus Belegen Schlussfolgerungen zu ziehen, um Entscheidungen zu verstehen und zu treffen, die die natürliche Welt und die durch menschliches Handeln an ihr vorgenommenen Veränderungen betreffen".1)

An der Freiherr-vom-Stein-Schule versuchen wir auf der Grundlage der verbindlichen Lehrpläne den Schülern in allen Jahrgangsstufen Situationen zu bieten, in denen diese Prozesse möglichst weitgehend selbstständig entwickelt werden können. Die folgende Übersicht zeigt nur einige dieser Handlungsfelder in den Fächern Chemie, Physik und Biologie.




1) Internationales und nationales Rahmenkonzept für die Erfassung von naturwissenschaftlicher Grundbildung in PISA. (Quellenangabe muss noch vervollständigt werden.)

 

Chemie

naturwiss gewasser1Wie sauber sind unsere Gewässer?

naturwiss gewasser2Wie sauber sind unsere Gewässer?
 
naturwiss trockeneisVersuche mit Trockeneis

 
naturwiss BodenprofilBau des Bodenprofils


 

Physik

    • Bau eines Sonnenofens
    • Untersuchungen zum Energieverbrauch in unserer Schule
      naturwiss PhotovoltaikPhotovoltaik (Solaranlage auf dem Dach)


Biologie

  • Sinnesorgane und menschliche Umwelt
  • Arbeiten in der Waldkünstlerwerkstatt
  • „Dem Wasserfloh ins Auge schauen“ Untersuchungen im Schulteich
  • Vivarium : Tierhaltung und Experimente
  • Spiderman – Untersuchungen des Fangverhaltens von Radnetzspinnen
  • Wald erleben
  • Wie sauber sind unsere Gewässer?
  • Wir helfen bedrohten Tierarten
  • „Teufelsabbiss – Ein Lehrbuchbeispiel für Landschaftsgestaltung“
  • „Rehe fressen Schmetterlinge“
  • Angebote zu „Jugend forscht“
  • Pflegemaßnahmen im Schulwald
  • Herstellung von Informationstafeln für den Walderlebnisraum


 

Europaschule Gladenbach

Dr.-Berthold-Leinweber-Str. 1
35075 Gladenbach

Tel. +49 - (0)6462 9174-0
Fax +49 - (0)6462 9174-19
e-mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Europaschule Gladenbach, V3.5

Impressum
Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang