Berufsorientierung Europa

Berufsorientierung für den Europäischen Arbeitsmarkt.

Viele Firmen sind weltweit tätig und setzen Mobilität ihrer Mitarbeiter voraus. Die Bereitschaft zur Mobilität, zu Veränderungen und zum lebenslangen Lernen sind für Schülerinnen und Schüler unbedingt notwendig. Es besteht der Bedarf, dass sie die Arbeitswelt in anderen Ländern kennenlernen.
Dieses Projekt wollen sechs europäische Schulen aus Dänemark, Deutschland, Lettland, Polen, Portugal, und der Türkei zusammen mit ca. 280 Schülerinnen und Schülern realisieren. Alle Lehrerinnen und Lehrer haben Erfahrung im Unterricht zur Berufsvorbereitung. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler ganz nach ihren Fähigkeiten und Kompetenzen so fördern, dass sie nach dem Schulbesuch für den Arbeitsmarkt vorbereitet sind, einen vorzeitigen Schulabbruch vermeiden wir, indem wir die Schülerinnen und Schüler ihre Talente und Kompetenzen erkennen lassen und fördern.
Die Erkundung der Ausbildungslandschaft und der Vergleich des eigenen Kompetenzprofils mit den Anforderungen einer Ausbildung in europäischen Unternehmen sind wichtige Voraussetzungen für die Berufswahlentscheidung und einen erfolgreichen Übergang in die Berufs- oder Arbeitswelt. Mithilfe des Berufswahlpasses sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit den persönlichen Stärken (Was kann ich?) und mit ihren Interessen, Zielen und Leistungsbereitschaft (Was will ich?) auseinandersetzen.

Aktivitäten sind die Erstellung einer Projekthomepage, die Arbeit mit dem Berufswahlpass, das Erstellen von Präsentationen über Firmen in den Partnerländern, Erstellung von Lebensläufen und Bewerbungsschreiben, der Besuch von Firmen, das Erstellen einer Internationalen Stellenbörse und handwerkliche Tätigkeiten im AL-Bereich..
Unsere Schülerinnen und Schüler sollen motiviert werden, ihre Talente für die Arbeitswelt zu nutzen. Wenn Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Kompetenzen erkennen, steigert das ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Wenn wir das erreichen, können auch Hauptschüler in Projekten mit Gymnasialschülern zusammenarbeiten, ohne Angst haben zu müssen, dass sie ihnen unterlegen sind. Besonders Hauptschülerinnen und Hauptschüler müssen gefördert werden, dass sie mit ihren Kompetenzen (z.B. im Handwerklichen Bereich) selbstbewusst auftreten können.
Wir wollen mit diesem Projekt erreichen, dass die Schülerinnen und Schüler auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden und die Möglichkeit erhalten ein Praktikum im europäischen Ausland durchzuführen.
Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler auf das Leben und Arbeiten in einem Europa vorbereiten, das sich in seiner globalen Verantwortung bewusst ist. Diese europäische Dimension prägt unsere Projekt und unsere Schulen.